Ein Tag mit Curtis und St-Germain in Marbella #salutstgermain #stgermaincocktail

Ach ich liebe ja Geschenke! Vor allen Dingen, wenn sie mich hier im entfernten Spanien erreichen, auch wenn das mit der Post unendlich lange dauert, Hashtags #siesta und #manana. Aber wenn man sich an die längere Lieferzeit gewöhnt hat und wenn einen dann auch noch ein Picknickkorb aus dem Hause St-Germain erreicht, dann steht die Sonne hier an der Costa del Sol doch direkt im Zenit.

Ihr wisst schon, St-Germain (hier bei facebook), der französische Holunderblütenlikör, der sich seit 2007 wieder zunehmender Beliebtheit erfreuen darf – seitdem er nämlich u.a. den Holunderblütensirup als Zutat für den Hugo ersetzt hat.

Die St-Germain Flasche werdet ihr alle schon einmal gesehen haben. Falls Ihr da auf Details geachtet habt: ja, jede einzelne Flasche wird durch ein rundes Siegel dem dem St-Germain Wappen gekrönt, die hierbei verwendete Emailletechnik ist typisch für das französische Kunsthandwerk. Selbst was die Rückseite der Etiketten betrifft, hat man sich hier etwas sehr Spezielles ausgedacht: man erkennt ein raffiniertes Holunderblüten-Muster. Die Typo im Art-déco-Stil beschwört den alten Pariser Geist und die Welt der Bohème herauf und ein Fahrradlogo auf dem Haupt-Etikett ist eine Hommage an die Bauern, die damals die frischen Holunderblüten auf Rädern transportierten. Das allerspeziellste ist aber die Prägung in unteren Bereich der Flasche, die Aussage über die jeweilige Erntezeit des Holunders – that’s what I call a bottle!

Und genau so eine Flasche St-Germain (hier bei Instagram) kam dann die Tage nebst einer Flasche erstklassigen Cremants, einer Flasche französischem Mineralwassers und einem größeren Cocktail-Zubereitungsbehältnis inklusive genauer Füllmengen-Angaben in einem Picknickkorb hier bei mir in Marbella an – was ich zum Anlass nahm, zusammen mit meinem Mops Curtis eine kleine Fotostrecke in meiner neuen Wahlheimat zu produzieren, hier oben seht Ihr Curtis (der am Sonntag übrigens 12 Wochen alt geworden ist) an einem der drei Außenpools des Samara Resorts, in dem ich hier lebe.

Am vergangenen Donnerstag hat Curtis (Daily Curtis auf facebook) seine dritte Impfung bekommen und darf nun auch offiziell raus. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf seine Stubenreinheit freue, auch wenn das noch einmal ein harter Schritt sein wird. Jedenfalls habe ich Curtis am gestrigen Tage ein paar meiner Lieblingslocations gezeigt. Nachdem wir in der Altstadt spazieren waren, sind wir noch in ein Restaurant gefahren, welches direkt am Strand liegt. Hier hat Curtis dann gestern auch das erste Mal das Mittelmeer gesehen; jedenfalls jetzt auch endlich einmal aus der Nähe.

Im Anschluss waren wir dann noch an einem anderen Strandstück, dem fabulösen Trocadero Playa, unweit meines Resorts. Dort gibt es eine kleine Windsurf-Schule und wenn ich mir das Bild hier oben rechts einmal so anschaue, dann habe ich eine leichte Ahnung, was Curtis‘ neuer Sommerjob werden könnte. Die Flasche St-Germain hat er während unseres Ausfluges nur selten aus den Augen gelassen.

Wollt Ihr noch 1-2 Rezepte? Den Hugo dürftet ihr alle kennen. Der ähnelt dem St-Germain Cocktail schon sehr, welcher aus zwei Teilen Champagner/Cremant, 1 1/2 Teilen St-Germain und 2 Teilen Mineralwasser (mit Kohlensäure!) besteht.

Ich selbst flashe jedoch auf den klassichen „The Daedalian“-Cocktail am meisten, der ist sogar noch etwas minimalistischer: Champagner oder Cremant und St-Germain zu gleichen Teilen in ein Glas, ein paar Minzblätter dazu – fertig! Wenn Ihr das nächste Mal in einer Bar nach dem Cocktail Eurer Wahl gefragt werdet, dann nehmt mal keinen GT oder Moscow Mule – fragt nach einem Daedalian und Euch ist das zustimmende Nicken eines jeden Barkeepers sicher. Cheersinger!
___
[In Kooperation mit St-Germain]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.