Deutsche Bahn: Der etwas andere Verkehrsmittelvergleich (Sponsored)

Die Business Class gilt bekanntlich als Status-Symbol der Geschäftsreisenden: Tatsächlich sind Geschäftsreisen mit dem Flugzeug selbst in der Business Class oft weniger schnell und komfortabel als eine Reise mit dem Zug. Im Zug beginnt die Nutzzeit nämlich schon direkt mit dem Einstieg am Bahnhof. Die Entspannung bei Musik, Hörspielen, Serien oder Podcasts startet unmittelbar, ohne lästige Wartezeiten. Größter Beliebtheit unter beruflich Reisenden mit der Bahn, erfreut sich aktuell auch der Zeitvertreib mit spielerischem Lernen! Die Vorteile: Ausgleich, Entspannung und geistige Beweglichkeit während längerer Fahrten mit dem ICE. Wer öfter spielt, lernt auch schneller dazu!

Kinder können sich stundenlang in ein Spiel vertiefen. Die Spiele erfüllen dabei eine wichtige Aufgabe der Evolution. Durch sie eignen Kinder sich überlebenswichtige Fertigkeiten für das spätere Leben an. Motorische Fähigkeiten wie Greifen und Laufen oder auch Kommunikationsfähigkeiten wie Sprechen entstehen im Spiel. Bis zum sechsten Lebensjahr entwickeln die Kleinen auf diese Weise kognitive, emotionale und soziale Funktionen. Kinder, die auf Bäume klettern, trainieren so zum Beispiel ihre Kraft und Geschicklichkeit. Die soziale Kompetenz wird etwa durch Brettspiele wie „Mensch ärgere dich nicht“ geschult, die Kinder spielerisch dazu zwingen, angemessen miteinander zu reden und umzugehen (und auch verlieren zu lernen). Spiele dienen somit als Schule fürs Leben, als Lernwerkstatt für die spätere schulische und berufliche Laufbahn. Bis zu 15.000 Stunden spielen Kinder in den ersten sechs Lebensjahren. Diese Zahl schrumpft, je älter wir werden. Schade eigentlich, denn auch für Erwachsene haben Spiele viele Vorteile. In erster Linie: spielerisch zu lernen und sich weiterzubilden.

Das Spielen dient Erwachsenen zum Ausgleich und zur Entspannung im Alltag. Es ist aber auch ein Erfolgsgeheimnis – so etwa bei Steve Jobs, dem 2011 verstorbenen Apple-Gründer und iPhone-Erfinder, dessen Credo: „Bleibt hungrig, bleibt tollkühn!“ mit einer Lust am Spiel zu erklären ist. Sigmund Freud, der Begründer der Psychoanalyse, vermutete gar, dass beim Spielen durch die Einnahme einer anderen Rolle Selbstheilungskräfte freigesetzt würden. Und in modernen Managementschulungen werden Spieltechniken angewendet, um einen Ausgleich zu schaffen und die Kreativität zu fördern. Wer öfter spielt, ist entspannter, kreativer, lernt schneller und behält das Wissen auch länger. Das Spielerische ist vor allem dann wichtig, wenn Menschen sich parallel zum Beruf weiterbilden möchten. Wenn die Zeit knapp ist und das Lernpensum hoch, helfen solche Formate. So behält man einen klaren Kopf und geht entspannter an den Lernstoff.

Diese und zahlreiche andere Vorzüge des Bahnreisens stellt auch der aktuelle Spot der Deutschen Bahn vor. „Der etwas andere Verkehrsmittelvergleich“ zeigt auf sehr unterhaltsame Weise wie Geschäftsreisende in Auto, Flugzeug und ICE so unterwegs sind. Und während man als Autofahrer bekanntlich nicht selten mit Staus, Blitzern oder einem widerspenstigen Navi zu kämpfen hat, gibt es im Flugzeug Turbulenzen, Wartezeiten auf dem Rollfeld und vor allem kein WLAN!

Im ICE geht es hingeben ziemlich entspannt zu: Als Bahnfahrerin lässt es sich jederzeit arbeiten, aufstehen oder während der Fahrt eine Pause machen. Außerdem fährt man schnell von City zu City und muss z.B. nicht erst noch zum Flughafen fahren. So sind viele Strecken mit dem ICE in Summe oftmals genauso schnell zu erreichen nur hat man den großen Vorteil, die Zeit im Zug besser zum Arbeiten oder entspannen nutzen zu können, da keine Unterbrechungen in der Reisekette vorhanden sind. Schnell, entspannt und komfortabel unterwegs – Klingt doch ganz schön perfekt, oder?!


[In Kooperation mit der Deutschen Bahn]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.