Der A‘ Design Award 2017: Unsere bisherigen Favoriten aus den vergangenen Jahren

Le Cube by Rob van Puijenbroek

Der A‘ Design Award geht in die nächste Runde und bevor wir in diesem Jahr ans Eingemacht gehen, möchten wir Euch mit dem heutigen Beitrag einfach einmal ein paar der letzjährigen Gewinner aus den unterschiedlichsten Kategorien präsentieren.

Wir haben ja schon häufiger über den A‘ Design Award, einer der weltweit prestigeträchtigsten Institutionen in diesem Bereich, berichtet und im Zuge dessen ein paar unserer favorisierten Design-Ideen vorgestellt. Es handelt sich um den größten, internationalen Design-Award, im letzten Jahr gab es über 800 Gewinner aus über 80 Ländern in insgesamt 89 Kategorien.

Der Award schafft es jedes Jahr auf’s Neue, die Designer, Architekten, Künstler, Marken und Unternehmen aus aller Welt unter ein Dach zu bringen. Alle eingereichten Vorschläge werden wie gewohnt von einer 70köpfigen Jury, bestehend aus etablierten Wissenschaftlern, prominenten Pressemitgliedern, kreativen Design-Profis sowie bekannter Unternehmer, ausgewertet.

Oben seht ihr bereits das Couch-Design „Le Cube“ von Rob van Puijenbroek, ein schönes Sofa-Design, welches modular verändert werden kann und welches 2011-2012 im Bereich Mobiliar abräumen konnte. Im Folgenden bekommt Ihr nun ein paar weitere Highlights zu sehen:

Ebenfalls fantastisch: Die „Artificial Topography Art Installation“ von Ryumei Fujiki + Yukiko Sato, die ebenfalls 2012 im Bereich der Kunstinstallationen gewinnen konnte.

Ein Design, was vor allen Dingen bei den weiblichen Mitgliedern der Redaktion besonders gut ankam: der „Bridal Veil soaring over the World… The chandelier„-Kronleuchter (der heisst wirklich so!) von Victor A. Syrnev, gewann in der 2014er Ausgabe.

Ganz hervorragend: die „Gamsei Cocktail Bar“ von Buero Wagner, F. Wagner und A. Kreft. Konnte ebenfalls einen Gewinn im Jahre 2014 für sich einbuchen.

Oder was sagt Ihr zum „Images of Ni Ji Jing„-Yachtdesign von Benjamin Eddy. Hat 2012 abgeräumt!

Passt sicherlich nicht in jedes Wohnzimmer: der „Virgo Chair“ von Shayne Smith, ein Sieger aus 2011-2012. Inspiriert durch den Film „Underworld Evolution“.

Bock auf ein Strandhaus? Dann wäre vielleicht das „S-Cube Chalet Beach House“ von den AGi architects etwas für Euch. Hat im Jahre 2013 gewinnen können, ist meines Erachtens aber zeitlos; ich würde da heute noch einziehen.

Auch Wein-Etiketten werden prämiert. Wie zum Beispiel das Design „Et Cetera Merlot Exclusive quality wine“ von Valerii Sumilov aus 2013. Hat mir so gut gefallen, weil Merlot meine favorisierte Traube ist, ich liebe Rotwein. Und der hier sieht dazu noch ganz edel aus.

Ob man die Uhren von U-BOAT nun mag oder nicht, das hier ist mal ein Flagship-Store der Extraklasse, designt von Alessandro Luciani, der damit in 2013 punkten konnte. Wer würde sich hier nicht gerne eine schöne Uhr kaufen?

Ein Swimmingpool-Design darf in unserer Auflistung natürlich auch nicht fehlen: schaut Euch dieses Pool- und Terrassen-Design von den I / O architects an, gewann im Jahre 2014.

Habt Ihr nach all diesen traumhaften Design-Ideen nun Lust bekommen, selbst mitzumachen? Dann checkt hier noch einmal die Anmelde-Seite, registriert Euch und sendet Eure Designs dort ein. Es würde uns sehr freuen, wenn wir schon beim nächsten Winners-Roundup Eure Styles hier vorstellen könnten!
___
[In Kooperation mit A‘ Design Awards]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.