„Deezer Flow“ – Dein ganz persönlicher Soundtrack, der niemals endet!

Neben einer kleinen aber feinen Vinyl-Sammlung kommt Musik mittlerweile fast ausschließlich via Streaming in meine heimischen vier Wände. Ich denke, den meisten von Euch wird es da ganz ähnlich gehen. Qualitativ hochwertig, einfach in der Handhabung und bei Bedarf die gesamte Musik-Bibliothek via Smartphone immer mit dabei – es sind aktuell wirklich nicht die schlechtesten Zeiten für Musikfreunde. In den letzten Tagen hatte ich Gelegenheit, mich erstmals mit dem aus Frankreich stammenden Musikstreaming-Dienst Deezer zu beschäftigen. Deezer ist derzeit in 182 Ländern verfügbar und streamt in einem umfassenden Katalog von 43 Millionen Titeln Musik, Hörbücher, Hörspiele, Podcasts und sogar Fußball-Livestreams.

Erste Anspielstation auf Deezer war für mich natürlich der neuen Lonplayer von Kendrick Lamar – „DAMN„. Auf seinem sechsten Album verquickt der gute K-Dot aka Kung Fu Kenny wieder geschickt Persönliches mit den großen gesellschaftlichen Themen unserer Zeit. Produziert im Stile eines Alltime-Classics à la ‚Illmatic‘, ‚The Chronic‘, ‚Doggystyle‘, „Ready to die‘ oder ‚Reasonable Doubt‘! Nach nahezu täglicher Dauerrotation haben sich bei mir insbesondere die Tracks ELEMENT., LOYALTY., LUST., GOD. und natürlich DUCKWORTH. ziemlich eingebrannt. Wer bisher noch keine Chance hatte, diesen Modern-Classic zu checken, sollte es dringlichst nachholen – #RealTalk:

Was mich bei Deezer aber tatsächlich am meisten überzeugen konnte ist der Deezer FLOW! Eine exklusive Funktion, die nach erster In­au­gen­schein­nah­me unter Beweis stellen konnte, wirklich ziemlich genau zu wissen, was man gerade hören möchte. Flow – innerhalb der Deezer App, kennt erstaunlicher Weise so gut wie alle Songs, die man aktuell feiert, in der Vergangenheit geliebt hat und sogar auch die Tracks, die uns in Zukunft begeistern werden. Flow ist quasi so etwas, wie ein ganz persönlicher Soundtrack, der niemals endet. Einfach auf Play gedrückt und fertig – Perfetto!

Flow könnte man auch als individuell optimiertes Radio beschreiben, welches genau die Musik auswählt, die einem perfekt gefällt; basierend auf der eigenen Bibliothek und den bisher gehörten Songs. Flow analysiert die vorhandene Musik in der Bibliothek und von bisher gehörten Tunes, um dann den perfekten Musik-Mix für den Hörer daraus zu basteln. Und: es funktioniert in der Tat richtig gut! Gerade Menschen, bei denen genau wie bei mir die Musik ein wesentlicher Bestandteil des Lebens ist, sollten dem Deezer Flow eine Chance einräumen. Man kennt das ja, die eigene Musik-Datenbank ist mittlerweile schier unendlich geworden, beschäftigt wird sich in der Regel am meisten mit aktuellen Releases oder halt den Alltime-Classics. Die kleinen aber feinen Perlen bleiben häufig und ungehört auf der digitalen Strecke.

Und genau an diesem Punkt hat mich Flow dann tatsächlich auch so richtig bekommen. Ein exemplarisches Beispiel von vielen dafür, wäre das Album „Das Schweigen Dilemma“ vom natürlich großartigen Dendemann (hier oben im Bild). Ewig lange nicht mehr gehört, nicht mal in meiner Bibliothek befand sich das gute Stück von Daniel Ebel aus Menden – Dank Flow wurde dieser unsägliche Zustand geändert und die Vorfreude auf ein neues Album des ehemaligen Neo Magazin Royale-Rappers wurde wieder neu entflammt. Besten Dank an Flow dafür, sowie für die vielen anderen musikalischen Perlen, welche mir seit neustem die Tage erhellen. Auch wer eher wenig Zeit und Muse zum Erstellen von Playlists findet oder gerade einfach nicht genau weiß, welchen Sound er sich anhören soll – der Deezer Flow regelt das für Euch!


___
[In Kooperation mit Deezer]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.