Consequence feat. John Legend – „Feel this way“

Von Consequence habe ich das erste mal auf dem Kanye West-Mixtape „Can’t tell me nothing“ (sein Pre-„Graduation“-Mixtape) gehört. Die beiden Songs mit Consequence („Don’t forget ‚em“ und „The good, the bad, the ugly“) blieben mir lange im Ohr, doch wie es nunmal oft so ist, verliert man im schnellebigen Musikgeschehen auch die besten Sachen irgendwann aus dem Blickfeld. Und das war im Fall von Consequence, der auf Kanyes Label „Good Music“ erscheint, auch gar nicht so schwer; intern verhunzte man nämlich die Promo für sein Album „Don’t quit your day Job“, so dass es weitestgehend unbemerkt blieb. Glücklicherweise bin ich in über Nahright auf das obige Video gestoßen, habe es mir eigentlich auch nur wegen John Legend (dessen aktuelles Live-Album übrigens auch sehr toll ist) angesehen und mich sofort erinnert. Sein Album läuft bei mir derzeit auf heavy-rotation, denn Consequence macht HipHop, wie ich ihn mag: keine albern aufgesetzten Gangsta-Trotteleien, Storytelling der alten Schule und ein sehr entspannter Flow.

Diese Musik kann man ohne sich zu schämen laut im Auto hören und Tracks wie „Feel this way“ sind sogar was für die Ladies. Bis Ende des Montas die neue Erykah Badu-Platte „New Amerykah“ kommt, wird die hier wohl meine aktuelle Lieblingsplatte bleiben!

Kommentare

13 Antworten zu “Consequence feat. John Legend – „Feel this way“”

  1. FrauvonWelt sagt:

    Sehr cool, Herr Winkelsen. Haben Sie mich tanzen sehen?
    Ich machs gleich nochmal und den Rest des Tages auch und
    den Rest des bisschen Lebens dann auch noch.
    Wenn ich jetzt auch noch wüsste, wie ich an den grünen Mantel
    komme, wäre ich restlos happy.

    Feel this way
    Ihre FrauvonWelt

  2. Frauenzimmer sagt:

    darf ich das hier eigentlich ungeniert sagen? HipHop ist so gar nicht meines. Ist mir entweder zu langweilig oder zu uffjerescht. Klopft so gar nicht in meinem persönlichen Beat. Ich bin da eher durch andere styles rockbar. Aber die Nummer ist nett, fließt gut und ich erwischte meinen linken Fuß sogar dabei wie er leicht mittippte. Schön das ich bei ihnen mal über meinen Tellerrand schauen durfte.

  3. 00schmidt.com sagt:

    … R&B with a wack nigga takin the loop …

  4. My Dear sagt:

    Ich muss sagen so langsam bin ich von R’n’B, Hip Hop usw. auch weg. Ich finde früher gab es in der Richtung mehr nette Songs. Aber dieser ist mal ne Ausnahme.

  5. denzel sagt:

    john legend als „wack n*gga“ zu bezeichnen – du hast nerven, 00schmidt.com.
    und keine ahnung.

  6. MC Winkel sagt:

    Aber wirklich, Schmidt, was ist mit Dir los?
    Wer John Legend disst hört auch Massiv. So!

  7. 00schmidt.com sagt:

    Für Sie immer noch 00.

    Bin doch nur noch nicht so weit. Und so zitatverliebt.

  8. MC Winkel sagt:

    … bin doch auch großer Wu-Tang Fan und kenne das Forever-Intro.
    Aber auch die haben sich seit 1997 grob in diese Richtung verändert… wenigstens ein paar von denen (Ghost & Mef, um nur 2 zu nennen)…

    Ich stehe dazu, nix gegen RnB zu haben.
    (Trotzdem finde ich übrigens Huss & Hodn sehr, sehr geil, „geh zu Deiner Hure, RnB!“)

  9. der_Hendrik sagt:

    über John Legend geht gar nix, großartiger Sänger!!

    stand gestern im größten MediaMarkt der Welt (?) in Berlin vor dem größten Plasmafernseher, den ich je gesehen habe: 261 cm (!!!!!) Bildschirmdurchmesser und es lief…. John Legend mit seiner Live-DVD. Wunderbar, bin erstmal geblieben, bis die DVd zu Ende war….
    Kommt Herr Legend eigentlich irgendwann auch mal nach Deutschland auf Tour?

    PS TV kostete übrigens 74.999 Euro :-)

  10. AF1 sagt:

    Ich bin sogar schon mal so messerstecherei gewesen-anscheinend kein guter messerstecher dabei gewesen

    manche sagen ich sei nur ein battlemc doch das stimmt nicht ich bin doktor der hurensohnologie

    Huss&’Hodn sind, mit verlaub gesagt, der shit ;)

  11. MC Winkel sagt:

    @ AF1:

    „Ey, isch bin Gangsta, isch stech disch ab.“
    „ja, okay. Okay. … Halt’s Maul“

    oder

    „Das sind neue Styles, für die Street uns so!“
    „Alter, willst mich flachsen? Wilst Du rappen wie ein Hurensohn?“
    „Neee, nur neue Styles“
    „Alter, willst _ Du _ rappen _ wie ein Hurensohn? Deine Mutter hat neue Styles, jetzt Rap gefälligst wieder normal!.

    Könnt ewig so weitermachen.
    Sehr erfrischende, rohe, ungekünstelte Rhymes & Beats. Fresh.

  12. Christoph sagt:

    Weiss jemand, wann’s das im deutschen iTunes gibt?

  13. 00schmidt.com sagt:

    Hört sich Spitze an. Und die Entwicklung des/r Wu-Tangs ist in der Tat offenkundig. Bei 8 Diagrams staunte ich bei dem einen oder anderen Song deutlich, da waren die Augen und Ohren in den letzten Jahren doch sehr offen gewesen. (Die Einzelschicksale verfolge ich mittlerweile weniger.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.