CBD-Öl vs. Cannabis-Öl – Kennen Sie die Unterschiede

Cannabis ist eine komplexe Pflanze. Das Kraut ist mit einer Vielzahl von Verbindungen beladen, die verschiedene Effekte bieten. Diese chemischen Verbindungen sind als Cannabinoide bekannt. Mehr als 100 wurden identifiziert, und die meisten von denen, die untersucht wurden, haben medizinisches Potenzial gezeigt. Die beiden wichtigsten Cannabinoide, die in den meisten Cannabissorten vorkommen, sind CBD, ein nicht-psychotropes Molekül, das mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht wird, und THC (das psychotrope Molekül, das den Rausch erzeugt).

Auf dem heutigen Markt gibt es Produkte, bei denen der Name „CBD-Öl“ und „Cannabis-Öl“ auftaucht, und die meisten Menschen neigen dazu, zu denken, dass sie dasselbe sind, aber das sind sie nicht. Lassen Sie uns einen Blick auf die Unterschiede zwischen beiden werfen.

Zunächst einmal ist es notwendig zu erklären, dass CBD aus Cannabis gewonnen wird, aber Cannabis ist nicht CBD. Cannabis wird fast immer mit THC in Verbindung gebracht, einem Derivat der Pflanze, das den „High“-Effekt mit Rausch erzeugt, da es ein Cannabinoid ist, das sich an CB1-Rezeptoren im zentralen Nervensystem bindet und außergewöhnliche psychologische und physiologische Effekte hervorruft. Im Gegenteil, CBD bindet nicht an diese Rezeptoren und erzeugt eine entspannende Wirkung.

Um von CBD zu profitieren, ohne den Rausch, den THC verursacht, wird das Cannabinoid aus der Cannabispflanze extrahiert und zu Konzentraten verarbeitet. Allerdings enthalten Marihuanasorten, die auf dem Freizeitmarkt produziert werden, typischerweise nicht genug CBD, um diesen Prozess lohnenswert zu machen. Daher wird Industriehanf verwendet, eine Art von Cannabis, die gezüchtet wurde, um sehr geringe Mengen an THC und hohe Mengen an CBD zu enthalten. Dies macht auch aus Hanf gewonnene CBD-Produkte in ganz Europa, Nordamerika und vielen anderen Teilen der Welt legal.

Cannabispflanzen werden verwendet, um einen Extrakt zu erzeugen, der reich an THC und CBD ist; das resultierende Produkt ist Cannabisöl, nicht CBD-Öl.

Daher sind die Hauptunterschiede zwischen CBD-Öl und Cannabis-Öl, ist, dass die erste ist aus hohen Ebenen der CBD mit fast keine (oder keine) Ebenen der THC gemacht. Und Cannabisöl hat einen hohen Anteil an THC und viel bis wenig CBD. Was CBD-Öl von Cannabis-Öl unterscheidet, ist der THC-Gehalt.

CBD-Öl muss mit nur 0,3% THC oder weniger hergestellt werden, um legal zu sein.

CBD-Öl

CBD-Öl wird hauptsächlich aus reguliertem Industriehanf gewonnen und enthält daher nur Spuren von THC. Diese geringen Mengen des psychotropen Moleküls sorgen dafür, dass der Konsum von CBD-Öl auch in großen Mengen keine psychoaktive Wirkung erzeugt.

CBD-Produkte sind in den Ländern, in denen Cannabidiol legalisiert ist, bereits fast überall zu finden, auch in Reformhäusern und einigen Supermärkten. Menschen, die CBD-Öl kaufen möchten, können es in jedem der genannten Geschäfte (wie Sarah´s Blessing) oder sogar in Apotheken erwerben, da CBD aufgrund seines guten Sicherheitsprofils und des Fehlens bewusstseinsverändernder Eigenschaften legal ist. Diese Legalität, die Fortschritte in der wissenschaftlichen Forschung erzeugt, ist der Grund, warum CBD ein so weit verbreitetes Phänomen geworden ist.

CBD-Öl kann roh oder gereinigt sein. Öle in roher Form haben eine grün-braune Farbe. Diese Extrakte enthalten CBD und Terpene, aber auch Chlorophyll, Wachse und Lipide, was die Konzentration von CBD reduziert. Gereinigte Öle sind „goldene Qualität“, Chlorophyll, Wachse und Lipide werden entfernt, so dass reines CBD-Öl übrig bleibt, wie das von Sarah’s Blessing hergestellte.

Vorteile

Studien haben ergeben, dass zu den Wirkungen von CBD entzündungshemmende, antioxidative, neuroprotektive und krampflösende gehören. Das Cannabinoid interagiert mit dem Endocannabinoid-System, einem modulierenden System im Körper, das viele physiologische Funktionen beeinflusst, wie Appetit, Stimmung, Stoffwechsel und Immunität.

Viele Menschen verwenden CBD-Öl zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie Morbus Crohn und anderen Erkrankungen, bei denen es zu Darmentzündungen kommt. CBD-Öl kann auch bei der Behandlung von Angstzuständen hilfreich sein. Das Cannabinoid übt viele therapeutische Eigenschaften aus, indem es auf das zentrale Nervensystem wirkt. Sportler und aktive Menschen greifen auch zu CBD-Öl, um Entzündungen und Muskelschmerzen nach sportlicher Betätigung zu reduzieren.

Da CBD-Öl nicht psychotrop ist, gibt es den Konsumenten die Möglichkeit, die Einnahme über den Tag verteilt zu dosieren, ohne dass es zu einer geistigen Behinderung kommt.

Die meisten der hochwertigen kommerziellen CBD-Öle sind Vollspektrum-Formeln. Das bedeutet, dass sie andere Moleküle aus der Hanfpflanze enthalten, wie z.B. Terpene, die ihre eigenen therapeutischen Eigenschaften haben. Terpene wirken synergistisch mit CBD, dieser synergistische Mechanismus ist als Entourage-Effekt bekannt.

Cannabis-Öl

Cannabisöl wird aus Cannabissorten mit hohem THC-Gehalt hergestellt. Das heißt, jede Cannabissorte mit einem THC-Gehalt, der bewusstseinsverändernde Wirkungen hervorrufen kann. Obwohl Cannabisöl in einigen Fällen auch erhöhte Mengen an CBD enthalten kann, ist es kein CBD-Öl, wenn es den gesetzlichen Grenzwert von 0,3 % THC überschreitet oder aus Cannabissorten gewonnen wird, die für den Freizeitgebrauch bestimmt sind.

Cannabisöl ist in den meisten Ländern der Welt wegen des hohen THC-Gehalts illegal, da es sich um eine illegale Substanz handelt. Daher sind die Herstellung und der Besitz von Cannabisöl an den meisten Orten eine Straftat.

Je nachdem, wo Sie leben, kann Cannabisöl schwer zu finden sein. Viele Konsumenten stellen ihre eigene Version zu Hause her, indem sie alkohol- oder ölbasierte Extraktionsmethoden verwenden. Diese Formeln können einen hohen THC- und CBD-Gehalt oder nur einen hohen THC-Gehalt haben. Das große Problem bei der Heimextraktion ist die Graduierung. Die Konsumenten können oft nicht die genauen Mengen und den Inhalt des Öls, das sie herstellen, analysieren.

Einige Konsumenten können Cannabisöl herstellen, das einige der Terpene und andere in der Pflanze vorhandene Moleküle enthält, allerdings nicht so effektiv wie kommerzielle Methoden.

Vorteile

Ungeachtet dessen, was das Gesetz sagt, bietet die Wissenschaft ein ganz anderes Bild. Es ist klar, dass Cannabisöl psychotrop ist, aber THC bietet einige wirklich medizinische Eigenschaften. Das ist der Grund, warum einige Regionen, darunter viele Staaten in den Vereinigten Staaten, THC legalisieren und entkriminalisieren.

Darüber hinaus bevorzugen einige Nutzer Cannabisöl zur Behandlung ihrer Symptome gerade wegen der psychotropen Wirkung. Manchmal kann diese Wirkung ein sehr starkes Mittel gegen schlechte Stimmung, Schlaflosigkeit und Stress sein.

THC wirkt auch gegen Übelkeit und kann den Appetit anregen, was es extrem hilfreich für Menschen macht, die unter den Nebenwirkungen von Medikamenten wie einer Chemotherapie leiden. Das Cannabinoid kann bis zu einem gewissen Grad Schmerzen lindern, aber es wirkt effektiver, wenn es zusammen mit CBD verabreicht wird.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.

Tags: ,