BLOOOM Award by WARSTEINER 2014 – die Top 10 Finalisten stehen fest (8 Pics + 3 Clips)

In 2 Wochen ist es endlich wieder so weit und auch wenn ich nicht in der Zwischenzeit noch auf den Malediven wäre, auf dieses Event freue ich mich immer das ganze Jahr: der BLOOOM Award by Warsteiner 2014, welcher erneut im Rahmen der riesigen ART.FAIR Kunstausstellung in Köln vom 24.10. bis zum 27.10. stattfinden wird! Über den diesjährigen Award haben wir hier bereits berichtet und Euch die Jury (die Ihr hier oben auf dem Bild noch einmal sehen könnt) vorgestellt.

Auf jeden Fall hat die Jury sich hingesetzt und aus mehr als 1.200 Bewerbungen (schon wieder ein neuer Teilnehmerrekord!) aus 65 Ländern ihre Top 10 auserkoren, die in diesem Jahr die Chance bekommen werden, Ihre Kunst in einer großen Sonderausstellung vom 24. bis 27. Oktober im Rahmen der „Blooom – The Converging Art Show“ in Ko?ln einem Millionenpublikum vorzustellen. Dort werden dann die finalen Top 3 bestimmt, welche mit sehr attraktiven Preisen ausgestattet werden. Der erstplatzierte bekommt ein einja?hriges Mentoring, eine Reise zur Art Basel Miami Beach und u?ber eine Kreativfo?rderung in Ho?he von 1.500€. Hier unten haben wir die 10 Finalisten, die Ihr Euch im Vorfelde anschauen könnt, kleiner, ernstgemeinter Tip: kommt zur Art.Fair und schaut Euch geile Kunst an, ich habe hier bisher in jedem Jahr etwas für meine 4 Wände gefunden (2012|2013). Hier die Top 10:

FINALIST JOHANN BÜSEN, DEUTSCHLAND – MULTIVERSE

Nicht mehr Farbe und Pinsel sind zentrale Arbeitsmittel von Johann Büsen, sondern Computer, Grafiktablett und Scanner. Büsen vereint in seiner digitalen Malerei Elemente aus Comic, Pop-Art, Surrealismus und Street Art mit unzählig bearbeiteten Abbildungen zu einem Konglomerat aus dynamischen Strukturen.

FINALIST ADAM CHMIEL, TSCHECHIEN – BARRIER AHEAD

[vimeo]https://vimeo.com/98624629[/vimeo]

Barrier ahead zeigt Ausschnitte von Situationen und Orten aus Palästina und Israel. Adam Chmiel’s Arbeit zeigt Katastrophenzonen und alltägliche Situationen zweier Nationen, die in einem Land zusammen leben. Es wird die Realität eines andauernden Kampfes und Konfliktes gezeigt.

FINALISTIN SAMIRA ELAGOZ, NIEDERLANDE – FOUR KINGS

[vimeo]https://vimeo.com/107139508[/vimeo]

Die non-Budget Produktion Four Kings ist Samira Elagoz‘ erster Film. Die Dokumentation zeigt Elagoz‘ Erfahrungen mit ihr unbekannten Personen, die auf ihre Anzeige “READ ME” im Internet geantwortet haben: “Ich bin ein 24-jähriges Mädchen, das einen kurzen Dokumentationsfilm macht. Ich bin auf der Suche nach Unbekannten.

FINALISTIN LOUISE GIBSON, DEUTSCHLAND – THE ELEPHANT IN THE ROOM

Louise Gibson fand die Waschmaschine für ihre Arbeit beim Schrotthändler. Dort wurde die Maschine zerquetscht und verformt. Zurück im Studio entfernte Gibson die Mechanik der Maschine. Als sie die Maschine ausgehöhlt hatte, stopfte Louise Gibson die Maschine mit von Witterung gekennzeichneten Campingmatten aus, die sie in Berlin gefunden hatte.

FINALIST MANAF HALBOUNI, DEUTSCHLAND – ENTWURZELT

Einen passenden und bezahlbaren Lebensraum zu finden, wird immer schwieriger. Die durch Bürgerkriege bedingten Flüchtlingsströme werden immer intensiver. Manaf Halbouni’s Arbeit Entwurzelt beschäftigt sich in erster Linie mit dem Bürgerkrieg in Halbouni’s Heimatland Syrien und mit den Millionen Menschen, die ihr Zuhause verloren haben. Alle diese Menschen sind auf der Suche nach einem sicheren Ort und einem Dach über dem Kopf.

FINALISTIN FRENZY HÖHNE, DEUTSCHLAND – DENKMAL

Gewichtig und standhaft erscheint Frenzy Höhne’s DENKMAL im Raum. Mit seinem massiven Stufensockel und der überdimensionierten Größe des Motivs wirkt es mächtig und unverrückbar. Sockel und Rahmen aus Eichenholz künden von Vehemenz und Dauer. Freistehend im Raum wirkt es autonom und gesetzt. Die Leichtigkeit und das malerische aber, das sich in der farbigen Fläche des abgebildeten Haftnotizzettels widerspiegelt, bricht die Härte dieser körperlichen Präsenz.

FINALIST YI ZHENG LIN, DEUTSCHLAND – SEPTEMBERSEHNEN

Mit Baumaterialien und Alltagsgegenständen erschafft Yi Zheng Lin Floralwelten aus blühendem Plastik mit Mülltüten als Blüten. Seine Arbeit Septembersehnen entstand 2013.

FINALISTIN STEPHANIE LÜNING, DEUTSCHLAND – SCHAUMINSEL

Stephanie Lüning beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit den verschiedenen Erscheinungsformen und der Vergänglichkeit von Bildern und Farbe. Sie greift dabei auf verschiedenste Materialien zurück. Der Entstehungs- und Wandlungprozess jedes ihrer Werke, steht dabei im Vordergrund, so auch in der Arbeit Schauminsel. Hier kann der Betrachter „live“ miterleben wie sich das Bild nach und nach aufbaut und verändert.

FINALISTEN CRISTIANO PANEPUCCIA UND ANTONELLA MIGNONE, ITALIEN – SINGLE # DOUBLE # TRIPLE

[vimeo]https://vimeo.com/85870576[/vimeo]

Das Video-Tanzprojekt Single # Double # Triple handelt von Tri­p­li­zi­tät, Vorstellungskraft und Menschlichkeit. Das Konzept der Dreifaltigkeit existiert schon seit unendlich vielen Jahren auf der ganzen Welt. Es tritt als weitverbreitetes Symbol in verschiedensten philosophischen, religiösen und wissenschaftlichen Systemen in Erscheinung.

FINALIST ANTOINE ROSE, BELGIEN – THE BEACH

The Beach ist Teil der Serie “UP IN THE AIR”. Die Serie startete 2002 als Antoine Rose den Kiteboarding World Cup in Rio fotografierte. Es dauerte einige Jahre, die Ergebnisse zu erzielen, die er im Kopf hatte. Aus Helikoptern ohne Türen aus 90 Metern Höhe, bei einer Windstärke von 20 Knoten scharfe Bilder zu schießen, die in einer Größe von 3 Metern gedruckt werden, war eine große Herausforderung.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.