Bitcoin und andere Kryptowährungen verstehen

Sie sollten Bitcoin und andere Kryptowährungen verstehen, bevor Sie investieren. Hier sind die Krypto-Grundlagen zu lernen, bevor Sie kaufen. 

Vielleicht haben Sie Begriffe wie Bitcoin, Ethereum und andere digitale Währungen gehört und möchten jetzt handeln oder in sie investieren. Vielleicht sind Sie sich nicht sicher, ob diese virtuellen Währungen verwendbare Geldformen sind. In diesem Artikel werden die Grundlagen von Bitcoin und anderen heute verfügbaren virtuellen Währungen erläutert.

Was sind Kryptowährungen?

Eine Kryptowährung ist ein digitaler Vermögenswert, den Menschen kaufen, handeln oder als Zahlungsmittel verwenden. Organisationen und Einzelpersonen schaffen Kryptowährungen aus unterschiedlichen Gründen. Alle virtuellen Währungen haben jedoch einige gemeinsame Merkmale.

Bevor Sie Bitcoin oder eine andere virtuelle Währung kaufen, sollten Sie unbedingt verstehen, wie diese neuen Vermögenswerte funktionieren, wer sie kontrolliert und wer sie kreiert. Sie möchten vielleicht auch wissen, wie Sie sie kaufen können. Investitionen in virtuelle Währungen können zwar eine Möglichkeit zum Vermögensaufbau sein, doch birgt dieses Unterfangen auch erhebliche Risiken. Daher sollten Anleger auf Betrug mit Kryptowährungen achten.

Wie Bitcoin und andere digitale Währungen funktionieren

Es gibt heute weltweit Tausende von digitalen Währungen. Einige haben einzigartige Eigenschaften, aber die meisten funktionieren auf dieselbe Weise. Es ist schwierig, bei der Diskussion über virtuelle Währungen einen Fachjargon zu vermeiden. Dennoch können Anleger ihre Konzepte verstehen, bevor sie ihr hart verdientes Geld in sie investieren.

Kryptowährungen nutzen die Blockchain-Technologie. Diese Technologie ist eine virtuelle Aufzeichnung jeder mit der virtuellen Währung durchgeführten Transaktion. Die Blockchain speichert die Kopien dieser Aufzeichnung in Computern in verschiedenen Teilen der Welt. Im Idealfall ist diese Blockchain mit einem Hauptbuch oder einem traditionellen System der doppelten Buchführung vergleichbar, bei dem Transaktionen in mehreren Abschnitten Gutschriften und Belastungen erzeugen.

Einfach ausgedrückt, funktioniert die Blockchain wie ein Hauptbuch. Eine Person kann beispielsweise mit ein paar Münzen beginnen und eine davon an einen anderen Nutzer senden. In der Blockchain wird vermerkt, dass die Person eine Münze verschickt hat und die anderen in ihrer digitalen Brieftasche hat.

Jede Transaktionsgruppierung führt zu einem Block, der sich an den vorherigen anschließt. Die Transaktion wird unumkehrbar, nachdem der Block zu den vorherigen hinzugefügt wurde. Aus diesem Grund bezeichnen Bitcoin-Nutzer das System als unveränderlich.

Einige Kryptowährungen haben ihre Blockchain. Zum Beispiel haben Ethereum und Bitcoin ihre Blockchains. Einige virtuelle Währungen nutzen jedoch die bestehenden Blockchains, anstatt eine eigene zu gründen. Außerdem sind Blockchains und die meisten virtuellen Währungen dezentralisiert. Und das ist das Merkmal, das sie von traditionellen Währungen wie dem US-Dollar unterscheidet.

Im Wesentlichen unterstützt keine Regierung dezentrale Währungen oder gibt sie aus. Daher kann kein Unternehmen diese digitalen Währungen und die ihnen zugrunde liegenden Technologien kontrollieren.

Aber einige digitale Währungen, wie der digitale Yuan, sind zentralisiert. Das bedeutet, dass die chinesische Regierung über die Zentralbank diese digitale Währung ausgibt und kontrolliert. Menschen können diese virtuelle Währung über eine von der Regierung autorisierte Kryptobörse namens bitcoin-circuit.de kaufen oder handeln. Der digitale Yuan ist also zentralisiert, und die Regierung kontrolliert ihn.

Kryptowährungen und Sicherheit

Die meisten Menschen halten virtuelle Währungen für sicherer als herkömmliches Geld. Das liegt daran, dass die Blockchain-Technologie alle Transaktionen aufzeichnet und nicht veränderbar ist. Aber das bedeutet nicht, dass Menschen ihre Token nicht verlieren können.

Derzeit gibt es in der Welt der Kryptowährungen viele Betrugsfälle. Aber das gilt auch für traditionelle Währungen und Finanzsysteme. Einige Faktoren machen den Betrug mit Kryptowährungen jedoch besorgniserregender. Zum Beispiel kann man eine Bitcoin-Transaktion nicht rückgängig machen. Kryptowährungen haben weniger konventionelle Finanzdienstleistungsplattformen und -vorschriften. Und manche Menschen wollen schnell investieren oder Geld überweisen, weil sie befürchten, Chancen zu verpassen.

Sie können gut investieren, wenn Sie eine etablierte virtuelle Währung wie Bitcoin wählen. Aber auch dann können Sie beim Halten oder Versenden Ihrer Token Geld verlieren, wenn Sie nicht aufpassen. Nehmen Sie sich daher die Zeit, um zu lernen, wie virtuelle Währungen funktionieren und wie man am besten in sie investiert.

Wer sich in dieser Sache immer noch zu unsicher ist, der kann gerne einmal auf Brokererfahrungen24.de vorbeischauen. Dort wird ihnen geholfen, den besten Broker in Deutschland für genau ihr persönliches Anliegen, für ihr persönliches Ziel zu finden.

Zusammenfassung

Bevor sie investieren, sollten Anleger Bitcoin und andere virtuelle Währungen verstehen, um ihr Geld nicht zu verlieren. Informieren Sie sich auch über verschiedene Möglichkeiten, in Kryptowährungen zu investieren, und über die entsprechenden Vorschriften in Ihrem Land. Auf diese Weise können Sie fundiertere Anlageentscheidungen treffen.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.

Tags: