„Bikini Berlin Concept Shopping Mall“ – Das Zuhause von Design, Fashion und gutem Essen in der Hauptstadt

Bikini Berlin steht für ein neues Konzept des denkmalgeschützten Gebäudekomplex am Berliner Zoologischen Garten, das den Wandel und Erfolg der City West maßgeblich mitprägt. Eine urbane Oase inmitten der Stadt, ein Urban Hub und Social Universe. Zu dem denkmalgeschützten Areal Bikini Berlin gehören das Bikinihaus gegenüber der Gedächtniskirche, das Große Hochhaus am Hardenbergplatz, das Kino Zoo Palast, das kleine Hochhaus mit dem 25hours Hotel und das Parkhaus am Aquarium. Das Herzstück des Gebäudeensembles ist das legendäre Bikinihaus mit einer Gesamtlänge von 200 Metern. Es war auch Namensgeber für Bikini Berlin – Bikinihaus war in den fünfziger Jahren die umgangssprachliche Bezeichnung der Berliner für das Gebäude. Einst teilte ein von Säulen eingefasstes Luftgeschoss im zweiten Stockwerk das Gebäude in einen oberen und einen unteren Bereich. Die zweiteilig wirkende Architektur, die heute voll verglast ist, erinnerte die Berliner an die damals noch junge und gewagte Bademode.

Das Bikinihaus beherbergt zudem die weltweit erste Concept Shopping Mall. Sie versteht sich, in konsequenter Abgrenzung zu herkömmlichen Shopping-Centern, als eine Kompilation von sorgsam kuratierten und aufeinander abgestimmten Boutiquen und Gastronomie. Ein Besuch der Location, zum Einfangen neuer Inspiration aus den Bereichen Design und Fashion habe ich für meinen nächsten Trip nach Berlin bereits fest eingeplant. Mit Sicherheit werde ich vor Ort bei Carhartt oder im VANS Zooper Store das ein oder andere Teil für den Sommer wegshoppen oder mich von Vintage-Klassikern und Design-Unikaten des Yellow Curated Store in Sachen Interior Design inspirieren lassen. Auch bei den Ur-Berliner Audio-Enthusiasten von Teufel / Raumfeld, die bekanntlich mit einer Erfolgschronik wie HiFi-Gerät des Jahres, Lautsprecher des Jahres, Surround-System des Jahres, Boxenset des Jahres oder Subwoofer des Jahres aufwarten können, werde ich mit Sicherheit vorbeischauen. Neben den geplanten Stops werden vermutlich aber noch zahlreiche weitere Stores der Concept Shopping Mall mein Interesse für sich vereinnahmen können. Genügend Zeit werde ich in jedem Fall einplanen. Teil der Concept Shopping Mall sind auch die modularen Pop-Up Boxes. Sie können temporär angemietet werden – ganz nach Berliner Pop Up Store Manier. So launchen in den Boxen bekannte Brands ein neues Produkt – oder junge Designer präsentieren ohne große Hürden erstmals ihre Kreationen der Öffentlichkeit.

Selbstverständlich kommt auch das leibliche Wohl im Bikini Berlin nicht zu kurz und diverse Stores locken mit kulinarischen Genüssen. Burger auf höchstem Niveau von Jim Block, Pizza & Pasta in der L’Osteria, Natural Food by Funk You, gesundes und abwechslungsreiches TexMex Food bei Chicano oder kreative Fusion-Küche mit persischen, russischen, arabischen, marokkanischen, israelischen, türkischen, spanischen, deutschen und österreichischen Einflüssen inkl. Panoramablick im NENI Berlin. Die Möglichkeiten dem eigenen Gaumen Freude zubereiten sind hier quasi grenzenlos. Ein weiteres Highlight des Bikinihauses ist mit Sicherheit auch die 7.000 m² große, frei zugängliche, begrünte Dachterrasse, der Bikini Berlin Shopping Garden, der dem New Yorker Highline Park nachempfunden ist und einen spektakulären Blick in den Zoo bietet. Ein nahezu perfekter Ort für einen kleinen Shopping-Zwischenstop oder zum entspannten ausklingen lassen eines Tages voller Design & Fashion-Inspirationen. Bei Eurem nächsten Besuch in der Hauptstadt, solltet ihr am Besten mindestens einen Tag zum Besuch der Bikini Berlin Concept Shopping Mall in der Budapester Str. 42-50, 10787 Berlin einplanen. Ich werde es mit Sicherheit tun. Einige Impressionen aus dem Zuhause von Design, Fashion und gutem Essen findet Ihr direkt hier unten. Kuckt doch mal:

___
[In Kooperation mit Bikini Berlin]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.