A‘ Design Awards & Competition 2018 // Our Top 10 Winners

Über den A‘ Design Award (Website) haben wir Euch ja bereits im Mai und im Juni informiert, es handelt sich um einen der weltweit grössten Design-Wettbewerbe, beim welchem in hundert verschiedenen Kategorien die unterschiedlichsten Stilrichtungen modernen Designs gewürdigt und ausgezeichnet werden. Und jetzt ist es endlich wieder so weit: die Gewinner aus 2018 stehen fest!

Wir haben hier unsere Top 10 der Gewinner aus den Bereichen Decorative Items and Homeware Design, Architecture, Building and Structure Design, Fashion, Apparel and Garment Design, Lighting Products and Projects Design, Digital and Electronic Devices Design, Interior Space, Retail and Exhibition Design, Vehicle, Mobility and Transportation Design, Interface and Interaction Design, Home Appliances Design, Graphics and Visual Communication und Photography and Photo Manipulation.

Ganz oben seht Ihr beispielsweise den Hug Armchair von Vinicius Lopes and Gabriela Kuniyoshi. Inspiriert wurde das Design von der Art, wie man einander umart („hugging“), nämlich voller Emotion und Gefühl, man bekommt das Gefühl von Sicherheit und Entspannung – und genau das stellt dieser Sessel dar.

Hier haben wir das BB Signature Wine Bottles-Design von Ruth Chao. Bei dem Bernard Lonclas Champagner habdelt es sich um einen der meistverkauften Produkte von Vines & Terriors. Das Design ist modern und wurde auf den neuen Namen „BB Signature“ angepasst, inspiriert von dem 1968er Tune von Serge Gainsbourg, „She wears nothing aside from a little essence of Guerlain in her hair“. Perlt.

Aus dem Bereich Architektur haben wir das Lè Architecture Office von Aedas gepickt. Dieses Design hat den Ursprung im Fluss Pebbles, es vereint sowohl Sanftheit und Eleganz als auch Stärke und Charakter. Das Gebäude ist in der Nähe des Jilong Flusses zu finden und bereichert die Skyline Taipehs um ein weiteres Highlight.

Aus dem Fashion/Mode-Bereich haben wir das „Wanderlust In Wilderness“ Design der Menswear Collection von Celia Ng ausgewählt. Der Künstler hat die Idee der Reinkarnation hier einfliessen lassen, also dass die Seele nach dem Ableben weiterlebt un in einem anderen Körper wiedergeboren wird. Die Künstlerin geht davon aus, dass sie in ihrem letzten Leben ein Vogel ohne Beine war, ausschließlich fliegend und reisend. There you have it!

Kommen wir zum Lightning Design: hier haben wir die Martin Standing Lamp von Santiago Bautista. Die Technologie verändert sich heute so schnell wie nie zuvor und das Design muss da standhalten. Oder aber man konzentriert sich auf das Retro-Design, was in der letzten Zeit einen wahren Boom erlebt. Auch diese Lampe hier erinnert an die Lampen aus den 70er Jahren und kommt gerade deswegen außerordentlich sleek daher.

Wie findet Ihr diesen Speach Speaker von Azam Eskandari und Mohammad Eskandari? Kann sich sehen lassen, denken wir. Eine Kombination aus Speaker und Pfirsich, wie die Erschaffer verlauten lassen. Natürlich wie eine Frucht, technisch aber auch absolut vorne. The songs of old Indigenous women, while woven baskets of bamboo for everyday use – kann man machen.

Aus dem Bereich der Inneneinrichtung hat sich die Redaktion für das Topposition Construction Office von Keng-Fu Lo entschieden. Basierend auf der Idee, eine bessere Koordination zwischen Platz und Architektur zu erschaffen, haben sich die Künstler ans Werk gemacht. Geometrie und das Vertical Style Design herrschen bei diesem Entwurf vor – kleine Räume ganz groß.

Was die Mobilität betrifft, so gab auch in diesem Jahr wieder ein paar sehr interessanter Einsendungen. Wir finden das Mobile City Cabin Self-Driving Car von UISEE sehr stark. Dieses selbstfahrende Vehikel bringt autonomes Fahren auf das nächste Level, es wurde speziell für kurze Strecken konzipiert, was gerade in größeren Städten extrem viel Sinn macht.

Und hier unser klarer Favorit im Bereich des Poster-Designs: Jumping Fine Art Portraits Of Dogs von Frank Pham. Der Mann sagt, Portraits von springenden Hunden haben ihn immer schon inspiriert, gerade die von den Fotografen John Keatley, Carli Davidson, Tim Flach, David Hill oder Randal Ford. Er wartet beim Fotografieren auf lustige Gesichtsausdrücke und sonstige Einzigartigkeiten, die man auf seinen Bildern auch sieht.

Das letzte Design kommt von Zach Raven (RVNDSGN), hier ist seine M1 Timepiece Uhr, die ultraminimalistisch aus Tash kommt. Ich mag die abgerundeten Seiten und das Gesamtdesign, welches auf einem – Achtung! – Glas Wasser basiert. Der Künstler sagt:

„We were captivated by the refractive optical properties of a simple glass filled with water, the glass seems to disappear. We took that inspiration and set out to design a timepiece in which the protective crystal disappears.“

Und das waren sie dann auch, ein paar Impressionen aka unsere Top 10 der insgesamt 1.962 Gewinner. Wer weitere Zahlen zum A Design Award haben möchte, kann hier gerne noch einmal gucken. Wir melden uns zeitnah mit Updates!
___
[In Kooperation mit A‘ Design Award]

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.