5 Tipps für eine stilvolle Bilderwand

Eine Bilderwand ist eine wunderbare Möglichkeit, die eigene Wohnung individuell zu gestalten und zu verschönern. Damit die Bilder eine größtmögliche Wirkung erzielen und zu einem echten Blickfang werden, sind jedoch einige Dinge zu berücksichtigen. Die folgenden Tipps helfen dabei, eine ansprechende Bilderwand für den eigenen Lebensbereich zu entwerfen, zu gestalten und zu realisieren.

Die Wahl der passenden Wand

Zunächst ist zu entscheiden, wo die Bilderwand realisiert werden soll. Einige sind auf der Suche nach einer Gestaltungsmöglichkeit für den eigenen Wohnbereich, andere wollen besonders persönliche Bilder für die privaten Räumlichkeiten und wieder andere sind auf der Suche nach inspirierenden Bildern für das Büro. Abhängig davon, welche Ziele mit der Bilderwand verfolgt werden, bieten sich jeweils andere Wände an. Über der Couch beispielsweise machen Bilder oft eine Menge her, sind dann aber im Rücken der Betrachter. Außerdem gibt es Bilder mit kindgerechten Motiven für das Kinderzimmer. Über der Wickelkommode oder dem Kinderbett machen sich solche Dekorationselemente gut. Es gibt bei EventART Bilder für all diese unterschiedlichen Einsatzgebiete.

Einen Plan für die Vorbereitung erstellen

Bei der Gestaltung der Bilderwand lohnt es sich, mit einem passgenauen Plan zu arbeiten. Hierfür muss die Wand genau ausgemessen und der verfügbare Platz auf einem DIN A4 Blatt festgehalten werden. Nun können Bilder mit unterschiedlichen Maßen in den Plan eingefügt werden. Einige nutzen hierfür lediglich die vorhandenen Maße, andere schneiden Papiere in unterschiedlichen Größen aus und kombinieren diese in einer Art Puzzle. So entsteht ein guter Eindruck von der späteren Bilderwand und es kann nicht passieren, dass nach dem Kauf plötzlich nicht genug Platz zur Verfügung steht.

Den geeigneten Stil(mix) finden

Eine Bilderwand kann in ganz unterschiedlichen Designs gestaltet werden. Einige haben gerne klassische Motive, andere lieben Sinnbilder mit modernen Themen. Manche Menschen wollen naturalistische Motive haben, andere sind Fans von abstrakter Kunst. Bei der Erstellung einer Bilderwand sollten die unterschiedlichen Stile und Motive aufeinander abgestimmt werden. Kontraste und Gegensätze können tolle Wirkungen erzielen, bergen allerdings die Gefahr, dass sich die unterschiedlichen Bilder beißen und in ihrer Wirkung schmälern. Nur wenn die Bilderwand durchkomponiert wird und die Bilder sowohl im Einzelnen als auch als Gesamtkunstwerk toll aussehen, bereitet die Gestaltung des eigenen Lebensbereichs wirklich Freude.

Die Bilder optimal zur Geltung bringen

Selbst ein noch so großartiges Kunstwerk verfehlt seine Wirkung, wenn es nicht optimal in Szene gesetzt wird. Dies lässt sich zum Beispiel durch die passenden Bilderrahmen erreichen. Diese verleihen einem Bild eine weitere Ebene und unterstreichen dessen Wirkung durch Farbe und Material noch einmal zusätzlich. Ebenso wichtig ist es, die einzelnen Kunstwerke gut auszuleuchten. Hierfür ist ein Deckenlicht in der Regel nicht ausreichend. Stattdessen ist es ratsam, mit Wandleuchten oder Flutern zu arbeiten, deren Licht gezielt zum Ausleuchten der Bilderwand genutzt werden kann.

Für Flexibilität sorgen

Kunst ist etwas Lebendiges und im ständigen Fluss begriffen. Da sie hierdurch das menschliche Leben spiegelt, ist sie so beliebt. Das bedeutet aber auch, dass die Haltung zu bestimmten Bildern wechseln kann. Was einem heute noch gefällt, kann nächste Woche schon langweilig sein oder die eigene Lebenswirklichkeit nicht mehr betreffen. Deswegen sollte eine Bilderwand so gestaltet werden, dass eine größtmögliche Flexibilität gegeben ist. Die einzelnen Bilder sollten sich leicht austauschen und durch neue Motive ersetzen lassen, ohne dass hierunter die Bilderwand als Ganzes leidet. So bleibt die Wand lebendig und sorgt immer wieder neu für Begeisterung und ein großartiges Raumambiente.

Fazit

Für die Gestaltung einer individuellen und im Wortsinn bildschönen Bilderwand sind eine genaue Planung und ausreichend Zeit erforderlich. Deswegen sollte die Gestaltung nicht übers Knie gebrochen, sondern gezielt organisiert werden. Es gibt viele unterschiedliche Motive und Designs, die miteinander verglichen werden wollen. Außerdem nimmt das Aufhängen der Bilder ebenfalls einige Zeit in Anspruch. Jeder einzelne Schritt sollte sorgfältig durchdacht und professionell durchgeführt werden. Dann verschönert die Bilderwand den eigenen Wohnbereich optimal und führt zu den gewünschten Wirkungen.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.