5 Fakten zu den beliebtesten Luxusuhren der unterschiedlichen Generationen – von Baby Boomer bis Generation Z

Zunächst einmal müssen wir vermutlich so ein bisschen klären, was es für unterschiedlichen Bezeichnungen der letzten Generationen nach dem zweiten Weltkrieg so gibt und wie wir sie zeitlich verorten können. Als Baby Boomer oder Boomer bezeichnet man die gesellschaftlichen Generation, die zu den Zeiten steigender Geburtenraten direkt nach dem Zweiten Weltkrieg geboren wurden, man geht hier von einem Zeitraum zwischen 1946 und 1964 aus. Danach kam die Generation X, zu der auch ich gehöre, hier ist die Rede von 1965 bis in die frühen 80er Jahre.

Im Anschluss entstand die Generation Y, diese wird auch oft als Millennials bezeichnet und bezieht sich auf die Bevölkerungskohorte bzw. Generation, die im Zeitraum der frühen 1980er bis zum Jahr 2000 („Millenium“) geboren wurden. Und dann kommen die jungen Leute von heute, die Generation Z, also alles ab 1996 bis 2012. Was haben all diese Generationen gemeinsam? Sie haben ein Bewusstsein und sie atmen. Und sie haben sich alle auf 5 Luxusuhren-Marken geeinigt, nämlich auf Rolex, Omega, Seiko, Breitling und Tag-Heuer (siehe Grafik oben).

Ein unterschiedliches Modell für jede Generation

Auch wenn ich selbst zur Generation X gehöre, so teile ich meine Vorliebe mit der älteren Generation, den Boomern. Genau wie sie mag ich nämlich die Rolex Submariner Date am liebsten. Einfach ein Design-Klassiker, an dem sich alle nachfolgenden Modelle orientiert haben, auch wenn das sehr häufig bestritten wird.

Die Submariner war die erste professionelle Armbanduhr für Taucher, die über einen automatischen Aufzug verfügte und die bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht war. Mit dieser Taucheruhr gelang Rolex nach der Erfindung der Oyster, der ersten wasserdichten Armbanduhr der Welt (1926), ein zweiter großer Schritt in Sachen Wasserdichtheit. Die Uhr wird bis heute in weiterentwickelter Form produziert. Eine Taucheruhr also. Kennt ihr einen Submariner-Fan oder -Besitzer, der schon einmal 100m tief getaucht ist. Also ich nicht.

Drei Marken, die mehr als ein Drittel ausmachen

Ein weiterer Fakt ist, dass die ersten drei Marken, also Rolex, Omega und Seiko, mehr als ein Drittel der Gesamtverkäufe aller Luxusuhren ausmachen, Rolex liegt hier mit über 16% weit vorne. Das hängt mit der frühen Markteinführung zusammen, auf der Basler Uhrenmesse im Jahre 1954 präsentierte Rolex die erste Submariner mit mattschwarzem Zifferblatt, Leuchtziffern und Leuchtindices sowie Leuchtzeigern für Stunden, Minuten und Sekunden. Außerdem hatte die Uhr eine Drehlünette mit Markierungen im Abstand von fünf Minuten. Die Massen waren von dem Design und der Funktionalität so beeindruckt, dass Rolex hier wirklich den Grundstein für einen sehr langen und sehr rumhmvollen Weg legen konnte.

Welche Generation ist die kauffreudigste?

Wie sieht es überhaupt mit dem Verkauf von Uhren innerhalb der unterschiedlichen Generationen aus? Wen wunderts: die Generation X ist mit fast 40% (39,73%) die kauffreudigste Generation, dicht verfolgt von der Gen Y mit 38,46%. Die Baby Boomer legten noch Wert auf andere Dinge des Lebens und die Generation Z ist derzeit einfach noch zu jung, um sich teure Luxusuhren leisten zu können. Das wird sich aber ganz bestimmt in den folgenden Jahren noch ändern.

Im Geheimdienst ihrer Majestät

Und noch einmal Props an die unabhängige Schweizer Uhrenmanufaktur Rolex: die Submariner Date ist tatsächlich die einzige Uhr, die in den Top 10 aller Generationen vertreten ist. Das könnte mit der Verwendung dieser Uhr in James Bond-Filmen zusammenhängen, denn bereits in den ersten Bond-Filmen „007 jagt Dr. No“, „Liebesgrüße aus Moskau“ und „Goldfinger“ vertraute Agent 007 aka James Bond, zu dieser Zeit gespielt von Sean Connery, auf Armbanduhren vom Typ Rolex Submariner. Fun fact: sie ist eigentlich eine andere Uhr als in den Romanvorlagen vom Autoren Ian Fleming beschrieben. Dort war von einer „schweren Rolex Oyster Perpetual“ die Rede, aber der Uhrenhersteller hatte zu dieser Zeit vermutlich andere Marketing-Ideen.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.