“How to sell a Banksy” – Originale Banksy Arbeiten zur Ausstellung in der Keszler Gallery, New York

Ihr erinnert Euch an die „How To Sell A Banksy„-Doku? So, jetzt haben wir nämlich den Salat – die Keszler Gallery hat letzte Woche ihre Ausstellung „Banksy: Original Street Works“ eröffnet – und dort gibt es was zu sehen? Originale Arbeiten von Banksy aus aller Welt (also: Los Angeles, Palästina, Brighton und New Orleans)! Ganze Mauerstücke wurden dafür herausgetrennt, in einen Rahmen gepackt und ausgestellt. Und wisst Ihr eigentlich, wer nächste Woche wieder in New York sein wird? MC WINKELS VADDER SEIN SOHN, verdammt! Yaman – und diese Ausstellung habe ich mir gerade zwischengescheduled (superlames Wort!), das ist ja wohl mal klar! Zu sehen gibt es u.a. den „Ikea-Punk“, die „Kissing Coppers“ aus Brighton und so, alle ausgestellten Artworks nochmal unter dem Clip. Die Original-Fotos reiche ich dann nächste Woche nach; GEIL!

„Keszler Gallery has already opened the doors for their “Original Street Works” exhibition featuring Banksy’s street art. Lifted from their original walls in Los Angeles, Palestine, Brighton and New Orleans, dating back to as far as 2002, these works are now collected and being presented in one location.“


Hier die Pieces, die mich dort erwarten:

___
[via asv]

Kommentare

13 Antworten zu ““How to sell a Banksy” – Originale Banksy Arbeiten zur Ausstellung in der Keszler Gallery, New York”

  1. Donna sagt:

    Viel Spaß im Big Apple once again! ;o)
    (wieso denn das überhaupt schon wieder? Das dritte Mal dieses Jahr? Das ist unfair!)

  2. MarTeen sagt:

    … ja genau, was soll das!
    Nee, ehrlich Emser, sei’s Dir vergönnt, viel Spaß und bring‘ die Original-Artworks mit!

  3. keen sagt:

    Ideal für den gemeinen Kunstidioten der ansonsten Graffiti und Streetart im allgemeinen für Schmierereien hält (nicht persönlich an dich gerichtet, wenn ich die Gelegenheit hätte würd ichs mir trotzdem auch anschauen gehen)

  4. MC Winkel sagt:

    @Donna: Ja, hätte ich auch nicht gedacht! :) Danke!
    @MarTeen: Danke Dir! Ich guck mal, ob ich einen davon in den Koffer bekomme! :)
    @keen: Eben, ist doch toll! So führt man die konspirative Schöngeist-Kust-Clique ein bißchen an Streetart heran und Banksy-Fans sehen direkt 6 Pieces auf einmal – ohne direkt nach Los Angeles, Palästina, Brighton und New Orleans fliegen zu müssen. Klar, so aus dem Kontext (= der Mauer) gerissen geht die Message büschen flöten… aber es ist immer nich ein Banksy, verdammt! :)

  5. Jerry B. Anderson (tm) sagt:

    …. aber bitte mit shorter Hotelroom presentation

  6. René sagt:

    >aber es ist immer nich ein Banksy, verdammt!

    Nee, isses nich. Ist nur noch schnöseliger Kunstsammlerbullshit und das Video oben ist nur traurig. Hätte es fast gepostet mit ’nem ganz bösen Rant drunter, aber ach… Banksys wegflexen ist halt auch wieder drölf Jahre alt ;)

    Aber: Banksys in der Westbank wegflexen ist auch politisch so weit unten… jedenfalls: Mein Beileid zum Galerie-Besuch ;D

  7. René sagt:

    (Sehe grade: Freudscher Vertipper, wa? Hehe ;)

  8. Sven sagt:

    Eigentlich einer der Gründe warum er seine Werke nicht mehr signiert. Für mich auch eher nen Rant wert, weils weiterhin eigentlich Diebstahl an Volkseigentum ist. Ungefähr so als wenn Du dir nen Stück Decke aus’m Vatikan klaust.

  9. MC Winkel sagt:

    @Jerry B. Anderson ™: Geht los!
    @René: … ich find‘ die Tatsache halt derbe, dass da Leude Mauern auseinandernehmen, um Streetart in Galerien auszustellen. Ob man das machen sollte, ist ne andere Sache, aber passiert ist es ja nun. Ich will mir das auf jeden Fall ansehen, hass‘ mich dafür ruhig! :)
    @Sven: Absolut richtig. Aber auch nen zerbröselten Michelangelo würd ich mir in ner Galerie angucken gehen. Wäre doch ein sinnvoller, nächster Step für Banksy – einfach ein Stück aus der sixtinischen Kapelle flexen und dort einsetzen, wo seine Artworks einmal … standen! :)

  10. […] dusselige Statue ja noch nicht live gesehen. Anschließend wie angekündigt in die Keszler Gallery, mir die Original Banksys angucken – auch wenn Ihr hatet, ich will die […]

  11. tom sagt:

    Lieber Autor,

    wenn du ernst genommen werden willst dann benutz weniger Denglisch.

  12. MC Winkel sagt:

    @tom: Lieber Tom, go fuck yourselbst! :)

  13. einmal sagt:

    geht die politische wirkung des banksy jetz flöten oder issie erst recht da, wenn irgendn übersolventer kunstcollector sich das mädchen mit dem soldaten jetz in seine eingangshalle hängt und all seine reichen freunde zu den svarovski-tupper-parties darüber staunen – boa ey n banksy…reden sie dann auch über das warum der entstehung…wie isn jetz deine meinung. und wie wars? (ich weiß, is alles nich mehr top aktuell für dich – voll last year – aber ich schreib grad über so was…) und btw: denglish find ich schnafte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.