WHUDAT in Namibia #LuxusderWeite (44 Pictures)

Namibia_5

Jedes Mal wenn es für WHUDAT auf Reisen geht, gleicht es einem Film. Mit dem Einstieg in den Flieger drückt man die Play-Taste und das Abenteuer beginnt. Dieses Mal ging es erneut nach Afrika, genauer gesagt nach Namibia. Dort sollten wir auf dem Tok Tokkie Trail zwei Nächte unter freiem Himmel Übernachten (einen krasseren Sternenhimmel wird man wohl so schnell nirgends anders finden), ins Death Vlei und auf die höchste Düne der Welt steigen, in der Namib Desert Lodge ein wenig Entspannung finden und auf Safari gehen, sowie abschließend an der Eröffnungsfeier des Adventure Travel World Summit in Swakopmund teilnehmen. Doch der Reihe nach.

Schon bei meinem letzten Trip nach Afrika, ans Western Cape von Südafrika, waren nicht die 5-Sterne Hotels oder das 4-Gänge Menu die Highlights, nein, es waren die Landschaften. So ist das Land zwar relativ dicht besiedelt, doch man war stets verblüfft, welche traumhafte Bilderbuchlandschaften einem jeden Tag aufs neue vor die Augen kamen. Bei der Ankunft am Flughafen von Windhoek, der Hauptstadt von Namibia, wurde mir schnell klar, dass das Land diesen Faktor um ein vielfaches übertreffen kann. Ein Land, in dem es gerade einmal 2,5 Mio. Einwohner gibt, welches jedoch 2,5mal so groß wie Deutschland ist, gibt es jede Menge Platz bzw. meilenweit unberührte Natur. Und Namibia liegt viel daran, diese auch zu erhalten. Sei es bei der Bildung von Kindern, wie man nachhaltig lebt oder bei gesetzlichen Vorschriften, die besagen, wie viele Personen zur gleichen Zeit in einer Lodge unter freiem Himmel inmitten der Natur übernachten dürfen.

So ist auch nicht verwunderlich, dass der zweitägige Marsch auf dem Tok Tokkie Pfad einen nachhaltenden Eindruck bei uns hinterlassen sollte. Nicht nur das eigene Erlebnis, in der wilden Natur zu leben, schärft das Bewusstsein wieder vermehrt auf diese zu achten und auch zu respektieren, bzw. ihr den nötigen Freiraum zur Verfügung zu stellen. Sei es unser Begleiter Heinz, unser Tok Tokkie Guide Sebastian oder auch Bettina von Hauser Exkursionen – Allen merkte man die Liebe und den Respekt zur Natur an. Und das machte dann auch diesen Trip wieder zu einem einmaligen Erlebnis. So war der nachfolgende Abstecher in die Namib Desert Lodge zwar ein mittelschwerer Schock, von 0 auf 100 auf die geballte Zivilisation mit all ihren Vor- aber auch Nachteilen zu treffen. Doch konnten wir uns in der Wüstenlandschaft von Sossusvlei und vor allem dem surrealen Deadvlei, einer Tonpfanne mit den charakteristischen, abgestorbenen Akazienbäumen, dieser wieder schnell entziehen und in der unendlichen Weite die schon fast ohrenbetäubende Ruhe genießen. Die abschließende Teilnahme am Adventure Travel World Summit, auf dem sich knapp 650 Abenteurer aus der ganzen Welt treffen und austauschen, rundete unsere kleine Abenteuerreise würdig ab. Nicht nur der Austausch mit Teilnehmern aus der ganzen Welt, auch die von uns besuchten Vorträge übertrafen dabei unsere Erwartungen. Besonders aufschlussreich blieb mir dabei der Vortrag des britischen Schriftstellers und Reisesüchtigen Pico Iyer in Erinnerung, der anhand unzähliger Beispiele über die Vorstellungen und Vorurteile philosophierte, bevor man in ein unbekanntes Land reist und diese Einstellungen immer wieder aufs Neue auf den Kopf gestellt werden, sobald man von der Reise zurückkehrt.

Wie bei jedem guten Film überlegt man noch lange beim Abspann darüber nach was man gerade gesehn/erlebt hat und sieht danach die Welt vielleicht mit anderen Augen. Auch wenn ich nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen kann, dass ich von nun für den Rest meines Lebens bewusster mit der Natur leben werde (ich werde nach wie vor jeden Morgen mit dem Auto ins Büro fahren), so bin ich mir sicher, dass mich diese Reise nachhaltig beeinflussen wird. Und wenn ich Lust habe, lasse ich einfach diesen Film in meinem Kopf abspielen oder sehe mir immer wieder die nachfolgenden Bilder meiner Namibia Reise an. Und wer jetzt direkt seine nächste Reise nach Namibia planen möchte, der findet hier allgemeine Informationen und ein kostenloses Info-Paket direkt über das Namibia Tourism Board.

„Whudat was visiting beautiful Namibia and went on the Tok Tokkie path, enjoyed the luxury of Namib Desert lodge and went to the opening ceremony of the Adventure Travel World Summit. Here is our small recap. Enjoy“

Namibia_13
Flamingos in der Lagune von Walvis Bay.

Namibia_1

Namibia_2
Eröffnungsfeier des Adventure Travel Summit.

Namibia_3

Namibia_4
Mein erster Schlafplatz nach 10 Stunden Flug, 6 Stunden Autofahrt & 2 Stunden wandern.

Namibia_6

Namibia_7
Jetty. Am Strand von Swakopmund.

Namibia_8
Ausblick auf Swakopmund.

Namibia_9

More pictures on page 2 – click below!

Pin It

Facebook Comments:

Seiten: 1 2 3

Kommentare

4 Antworten zu “WHUDAT in Namibia #LuxusderWeite (44 Pictures)”

  1. Katharina sagt:

    Lieber Nico,
    danke für die schönen Bericht! Immer wieder gerne! :-)
    Viele Grüße! Katharina

    AntwortenAntworten
  2. Michael sagt:

    groß. ganz groß. könnte ich auch gut mal haben…

    AntwortenAntworten
  3. Stijepan sagt:

    Wurde an solch einer riesgen Düne nicht „The Cell“ mit Jenifer Lopez gedreht!?

    AntwortenAntworten
  4. Nico sagt:

    jup, glaub schon :)

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schwebe-Fotoset von Natsumi Hayashi [Levitation, 10 Bilder]
Movie Mimicking - Movie Scenes adjusted on real Locations (12 Pictures)
Streetart: JR - Wrinkles of the City Los Angeles - Behind the Scenes (Clip)
Skateboarding: Trippin' in Texas with HUF (Clip)
"Gravity - Sand Creatures" - Clouds of Sand in Mid-Flight by Claire Droppert (7 Pictures)