THEY. – The Nü Religion Tour (Live Concert + Interview)

THEY. are here! Mit „they“ meine ich nicht die beschworenen Todfeinde von DJ Khaled („They don’t want me to win“, „They don’t want me to be number one“), sondern Dante Jones und Drew Love – das Newcomer Hip Hop Duo aus Los Angeles. Obwohl… Hip Hop könnte in diesem Fall das falsche Wort sein. Die Musik der Jungs lässt sich viel mehr als eine Mischung aus Rock’n’Roll, RnB und Hip Hop beschreiben. Die offizielle Bezeichnung dieses neuartigen Musikgenres lautet „Urban Grunge“.

Letzte Woche erfuhr ich, dass die Nü Religion Tour (Album-Stream) auch Stops in Köln und Berlin macht und ich neben dem Live-Konzert auch die Chance hätte, Dante und Drew zu interviewen! Mein Entschluss stand relativ schnell fest: Am Sonntag wird Berlin gerockt! Um ehrlich zu sein, hatte ich bis vor einigen Monaten THEY. (Instagram) noch nicht wirklich auf dem Schirm. Mein Mitbewohner Kevin ist ein Riesenfan und „zwang“ mir die Musik quasi auf, wofür ich ihm verdammt dankbar bin. Für einen Alles-Hörer wie mich ist die Kombination aus den verschiedensten Bereichen der Musik, die die Zwei abliefern ein echt cooles Erlebnis. Außerdem wissen Dante und Drew, wie man eine Halle zum Beben bringt. Neben der unglaublich guten Performance, die beide ablegten, entertainten sie ihr Publikum auch noch mit geilen Showeinlagen. Und zur Zugabe ging es dann richtig ab: THEY. jumped von der Bühne in die Menge und feierte zur Hit-Single „U-RITE“ mit der gesamten Crowd. Ein Wahnsinnskonzert!

Bestätigung finden Dante Jones und Drew Love allerdings nicht nur in den Gesichtern ihrer Fans. Neben millionenfachen Streams auf SoundCloud und Spotify fanden sich die beiden auch als Support-Acts für Hip Hop Größen wie Party Next Door und Bryson Tiller wieder. Mit Timbaland als Mentor gelang es ihnen zudem, ihre vielfältigen musikalischen Ideen in den Urban Grunge einfließen zu lassen. Dadurch kam es letztendlich auch zu Auszeichnungen wie den Artists to Watch 2017 (Red Bull Music) und Essential New Music 2017 (NME).

Vor dem Konzert hatte ich noch die Chance THEY. persönlich kennenzulernen und zu interviewen. In einer lockeren und gemütlichen Atmosphäre saßen wir also in einem Hinterraum des YAAM und unterhielten uns. Ich bin froh darüber, wie offen und ehrlich die Jungs auf meine Fragen reagiert haben und gespannt was die Zukunft für das sogenannte „Future Hip Hop Duo“ noch bringen wird. Direkt hier unten gibt es das komplette Interview. Viel Spaß!

Links: Dante Jones und rechts: Drew Love.

Wollt ihr Jungs Euch zuerst kurz vorstellen?
Dante: Ich bin Dante Jones…
Drew: Und ich bin Drew Love. Zusammen sind wir THEY.

Wie gefällt euch Europa bis jetzt?
Dante: Ich liebe Europa, man. Wenn wir hier sind, touren wir ja jeden Tag von einem Land ins nächste und so können wir die vielen verschiedenen Kulturen, die Europa zu bieten hat, in der kurzen Zeit kennenlernen.
Drew: Europa ist der Wahnsinn, man! Das Essen ist der Hammer, die Frauen sind unglaublich, die Kultur ist faszinierend und das Publikum ist es meistens auch. Aber zu wissen, dass unsere Musik es bis hierher geschafft hat, ist das Faszinierendste.

Okay, wie findet ihr Deutschland und was erwartet ihr von Berlin heute?
Drew: Deutschland selbst ist super. Gestern waren wir in Köln und das Publikum war einfach der absolute Wahnsinn. Wir hoffen, dass Berlin da mithalten kann.

Wie habt ihr zwei euch kennen gelernt?
Drew: Dante lebte bereits einige Monate in L.A. als ich in die Stadt kam. Er produzierte für andere Künstler Musik und ich schrieb Texte. Einen meiner ersten Songs schrieb ich mit ihm zusammen und wir merkten, dass wir uns verdammt gut verstehen. Also arbeiteten wir danach noch weiter zusammen und kamen irgendwann zu dem Entschluss, unsere eigene Musik zu machen und dabei anders zu sein, als alle anderen.

Wie kamt ihr auf die Idee, RnB, Hip Hop und Rock’n’Roll zu diesem „Urban Grunge“ zu verschmelzen?
Dante: Das war einfach der Shit, den wir mochten. Wir hatten keine wirkliche Intention dabei. Drew und ich fingen beide mit Songwriting und produzieren an. Unser Job war es Songs zu vervollständigen, weißt du was ich meine? Irgendwann dachten wir uns, der Song ist erst komplett, wenn wir alles aufnehmen, worauf wir Bock haben. Es war was ganz Natürliches für uns.

Erzählt mir etwas über „Nü Religion“.
Drew: Nü Religion geht um Individualität und Stärkung Deines inneren Ichs. Das Wort „Religion“ bedeutet im Groben ja „etwas, an das du glaubst“. Also bedeutet Nü (New) Religion „Glaube an dich selbst“. Ständig bekommt man zu hören: „Du kannst das nicht tun, du kannst dies nicht tun.“ Da denke ich mir: „Warum nicht?“. Mit dem Album wollen wir der Öffentlichkeit sagen, dass man stehts an sich glauben muss und das tun soll, worauf man Lust hat, verstehst du? Lass Dir von Niemanden vorschreiben, wie du Dein Leben zu leben hast.

Wo holt ihr Jungs Eure Inspiration her?
Dante: Eigentlich von sehr vielen Sachen. Musikalisch gesehen ist es ganz viel altes Zeug. Drew ist ein Riesen Motown Fan und ich fahre total auf Indie-Rock und Grunge ab. Ich lasse mich aber auch viel von Filmen inspirieren. Ich bin ein großer Tarantino Fan.
Drew: Timbaland ist auch eine große Inspiration. Allein, dass ein so großartiger Produzent unsere Musik feiert reicht als Motivation um ständig neue Musik zu machen.

Gibt es irgendwelche Künstler mit denen ihr schon immer mal zusammen arbeiten wolltet?
Dante: Für mich als Produzenten ist es auf jeden Fall Kanye. Er ist eine große Inspiration seit Jahren für mich und liefert weiter kontinuierlich gute Musik ab.
Drew: Wir beide wollen unbedingt ein Mal mit Frank zusammen arbeiten. Frank Ocean. Außerdem finde ich 6lack klasse. Der macht Musik nach meinem Geschmack. Es gibt noch unzählige weitere mit denen ich gerne arbeiten würde, aber die fallen mir momentan nicht ein.

Kommen wir nun zu meiner letzten Frage: Habt ihr ein Dream Line-Up für ein Konzert?
Drew: Ein Dream Line-Up? Hmm… Auf jeden Fall müssen Kanye und Frank rein. Solange ist auch ein Muss. Rae Sremmurd in diesem Line-Up zu sehen wäre auch der Hammer.
Dante: Wir dürfen die Oldschool Leute nicht vergessen. Sowas wie Vampire Weekend. Oder noch viel besser: Jay Z! Oder stellt euch vor wir hätten eine Wiedervereinigung von New Edition… Man, das wäre der Shit!
Drew: Ja man… Das wäre ein wirkliches Dream Line-Up.

THEY. – „U-RITE“

THEY. – „What You Want“

THEY. – „Back It Up“

Pin It

Facebook Comments:

Kommentare

Eine Antwort zu “THEY. – The Nü Religion Tour (Live Concert + Interview)”

  1. Matheos sagt:

    Nice one!

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nas - "Be Right" & "Courthouse" [Best Quality, Download]
Roundup: Kendrick Lamar x Jay-Z, T.I., Prinz Pi, Chance The Rapper x BJ The Chicago Kid, Iggy Azalea...
Motion - "Sequence Vol. 1" (Beattape // Full Stream)
Betty Ford Boys - "D.R.Y.L.B.Y." (Full Album Stream)
Isaiah Rashad - "Free Lunch" (Video)