Shepard Fairey / OBEY – “50 Shades Of Black” at Subliminal Projects / Los Angeles (13 Pictures)

obey_50_shades_black_01

Am Karfreitag startet in der Subliminal Projects-Galerie in Los Angeles die neue Shepard Fairey / OBEY-Ausstellung mit dem Namen “50 Shades of Black”, seit 2011 die bereits dritte Ausstellung des großen Meisters. Zu sehen gibt es eine neue Serie von Album Cover Artworks, inspiriert vom klassischen 12-inch Cover Format. Es gibt original handgemalte Illustrationen zu sehen, darüberhinaus wird es eine Box mit Screen-Prints der gesamten 50 neuen Designs geben. Das Geilste: um diese Record Store Installation zu vervollständigen, gibt es ein paar wunderschöne, extra für dieses Event maßgeschneiderte Vintage Plattenspieler (siehe Bilder 2+3), der DJ in der Oping night ist DJ Z-Trip. Warum Shepard Fairey ausgerechnet dieses Thema für seine Ausstellung wählte – hier, was er selbst dazu sagt:

“Music has taught me a great deal about connecting with a broad audience. Music is universal. I’ve had some very moving encounters with art in my life, especially in the street, but almost nothing can compare to the first time I heard the boots marching and first chord of the Sex Pistols’ “Holidays in the Sun”, or the air raid sirens leading into “too black, too strong” on the intro to Public Enemy’s “It Takes A Nation of Millions to Hold Us Back”, or the opening guitar scream of Black Flag’s “Rise Above.” Music is visceral, but also has the additional powerful layers of the lyrics, with their content and politics, and then there’s also the style and personalities of the musicians themselves. Compelling album covers have always been a great complement to great music. There’s something subversive about bundling seductive visuals with provocative ideas, or provocative visuals with seductive ideas. An audience that’s looking for escape doesn’t expect a confrontation and a call to action, but I believe the best music, and the best art, can deliver both. Call the approach hi-brow/lo-fi or lo-brow/hi-fi, but I try to use it in my artwork to capture the same energy and spirit that makes music so powerful.” – Shepard Fairey

Nach dem Jump gibt es eine schöne Übersicht einiger der neuen Styles, die Vintage-Kisten, etwas Merch-Material und den Meister bei der Arbeit. Hier:

obey_50_shades_black_02
» Weiterlesen…

Pin It



Paintings by Chloe Early – Suspended (9 Pictures + Clip)

MC Winkel · Abgelegt: Design und so, Paintings, Streetstyle | 16.04.2014 um 17:57 Uhr

chloe_early_suspended_01

Es gibt neue Malereien der aus London kommenden Künstlerin Chloe Early, die wir mit ein paar inzwischen älteren Werken bereits vor 4 Jahren im Blog hatten. In dieser neuen Serie beschäftigt sich die Künstlerin mit den Themengebieten Schwerelosigkeit und Erdanziehungskraft. Das herrlichste an den Bildern sind für mich die Menschen, die sich in einem Zustand zwischen aufsteigen und fallen befinden. Außerdem sind diese Artworks partiell im hyperrealistischen Stil gemalt, es werden wie gewohnt sehr kräftige Farben eingesetzt, die an den richtigen Stellen zerlaufen. Die Künstlerin selbst beschreibt ihre Arbeit wie folgt:

“What do we worship these days? I decided that in these works I want to transcend all the background noise and elevate my figures out of the mundane and into a more celestial space, suspending them there for the viewer and for myself.” – Chloe Early

Unter den Bildern haben wir noch ein Video für Euch, eine Collabo-Arbeit mit dem Filmemacher Andrew Telling. Bis zum 03. Mai läuft übrigens noch eine Ausstellung in “The Outsiders” in London, wer auf dieser Ecke ist – give it a shot! Klick:

chloe_early_suspended_02
» Weiterlesen…

Pin It



Abandoned Office Tower in Caracas has become a tall Slum (14 Pictures + Clip)

MC Winkel · Abgelegt: Design und so, Film-/ Fotokunst, Streetstyle, Travel | 16.04.2014 um 14:35 Uhr

abandoned_tower_of_david_caracas_01

Der “El Torre de David”-Skyscraper im Zentrum der venezuelanischen Hauptstadt Caracas (hier hatten wir vor einiger Zeit einmal eine Foto-Serie über die Gangs auf den Straßen der Stadt) wurde aufgrund der dortigen Bankenkrise niemals fertiggestellt und steht inzwischen seit knapp 20 Jahren – mehr oder weniger – leer. Auch wenn die Investoren dieses Gebäude inzwischen vergessen haben, die Menschen aus Caracas haben es nicht. Dort, wo ohnehin 70% der Einwohner in Slums leben (!), hat man in diesem Gebäude, welches eigentlich als dritthöchster Skyscraper Caracas geplant war, nun eine Heimat gefunden.

In den letzten 8 Jahren sind immer mehr Menschen in das “El Torre de David“-Hochhaus gezogen, zuletzt zählte man 750 Familien, die sich dort niedergelassen haben. Das 45-stöckige Hochhaus hat leider keinen funktionierenden Fahrstuhl, weshalb die älteren Menschen bevorzugt die unteren Stockwerke für sich nutzen und die Jüngeren etwas weiter oben wohnen. Die Treppenhäuser wurden von den Bewohner inzwischen mit bunten Farben bemalt (siehe Bild # 3). Immerhin gibt es hier Strom, laufendes Wasser, elektronische Beleuchtung, inzwischen sogar eine eigene Kirche und ein Gym. Auch wenn einige Menschen befürchten, dass dieses Gebäude als Zufluchtsort für Mörder oder Drogenhändler dienen könnte, so bietet es vielen der ärmsten Menschen der Stadt einen Platz zu leben und das eigenen Leben vorn hier aus wieder in Ordnung zu bringen. Einige Bilder aus dem besagten Haus und einen Videoclip gibt es nach dem Klick:

“El Torre de David, a towering 45-story skyscraper in the center of the Venezuelan capital of Caracas, is a towering monument to the country’s crippling banking crisis and to the poverty experienced by the majority the city’s population. The unfinished tower has stood abandoned for almost 20 years since the death of its developer in 1994. Due to the banking crisis that followed, construction was never resumed.”

abandoned_tower_of_david_caracas_02
» Weiterlesen…

Pin It



Jolipunk “Fucking Tourists” – Locals react on Tourists (14 Pictures)

MC Winkel · Abgelegt: Film-/ Fotokunst, Funny Shizznits, Streetstyle, Travel | 15.04.2014 um 17:46 Uhr

joliPunk_fucking_tourists_01

Die Fotoserie “Fucking Tourists” von dem französischen Fotografen Jolipunk zeigt ein paar einheimische Menschen in ihrer jeweiligen Umgebung, wie sie den Touristen zeigen, was sie von Ihnen halten. Na gut, so ganz stimmt das jetzt nicht. Sie wurden von dem Fotografen gefragt, ob sie diese Geste für eines seiner Fotos machen würden, ich selbst erlebe dieserlei Gesten wirklich immer nur, wenn ich nachhause komme. Oder nach Frankreich. Schaut Euch auf jeden Fall Jolipunks Blog an, da gibt es noch Beschreibungen zu den jeweiligen Ländern, Menschen und einen Auszug des Dialoges, welcher kurz vor dem Shooting stattgefunden hat. Ich widme diese Serie dem FC Bayern München und der NPD:

“We don’t know much about Jolipunk however he sure has a great sense of humor. In his project Fucking Tourists, this french photographer traveled around the world and went to the most touristic places randomly asking to the local people what they think about the tourists who are always looking for folkloric photographs. Well, the photographs below say it all.”

» Weiterlesen…

Pin It



Two new Pieces by Banksy: “Mobile Lovers” and “Spy Booth” (6 Pictures)

MC Winkel · Abgelegt: Film-/ Fotokunst, Paintings, Streetstyle, urban art | 14.04.2014 um 18:31 Uhr

mobile_lovers_banksy_01

Die Welt ist wieder um zwei neue Banksy-Artworks reicher: hier haben wir zum einen “Mobile Lovers” (Bilder 1+2), ein Stencil eines Pärchens, die sogar beim Austauschen zärtlicher Umarmungen auf das Display ihres Handys gucken. Darunter dann “Spy Booth”, welches in Cheltenham (Gloucestershire, England), Heimat des hiesigen Government Communications Headquarters (GCHQ) – beide Werke erklären sich selbst.

“Streetart: Mobile Lovers & Spy Booth – 2 new Murals from Banksy”

» Weiterlesen…

Pin It



Telling a Different Story: FaceHunter in Morocco (13 Pics + Clip)

MC Winkel · Abgelegt: Fashion / Lifestyle, Film-/ Fotokunst, Streetstyle, Travel | 14.04.2014 um 09:30 Uhr

mb_facehunter_marokko_01

Den ‘Facehunter’ Yvan Rodic (Fashion-Fotograf, Globetrotter) werdet Ihr sicherlich kennen, hier hatten wir ihn, bzw. seinen Insta-Account, zuletzt einmal vorgestellt. Auf jeden Fall war der Mann jetzt gerade zusammen mit dem mb!-Magazin auf Tour durch Maghreb Country (also Tunesien, Algerien, Marokko sowie Libyen und Mauretanien), 1.200km wurden während dieses Roadtrips zurückgelegt und natürlich dokumentiert. Hadassa Haack hat im Rahmen dieser Tour ein schönes Interview mit dem FaceHunter geführt, welches es hier zu lesen gibt. Bilder des Trips, Ausschnitte aus dem Interview sowie ein kleines Video gibt es – nach dem Jump:

“mb! Magazine takes fashion photographer and globe-blogger Yvan Rodic, also known as the FaceHunter, on a 1200 km roadtrip across the stunning Maghreb country, documenting local style and beauty while discussing how we invent our identity through pieces of the world. Follow us on our journey from Tangiers down to Marrakech!”

mb_facehunter_marokko_02
» Weiterlesen…

Pin It



B-Stylers: Japanese new HipHop Subculture – Photography by Desiré van den Berg (12 Pictures)

MC Winkel · Abgelegt: Fashion / Lifestyle, Film-/ Fotokunst, Musik, Streetstyle | 12.04.2014 um 13:30 Uhr

japanese-bstyle-photography_01

In Japan hat sich in den letzten paar Jahren eine neue Untergrundbewegung etabliert, ihre Anhänger sind die sogenannten B-Stylers. Die Bezeichnung stammt von der etwas längeren Umschreibung “Black Lifestyle”, womit in erster Linie natürlich der HipHop-Lifestyle gemeint ist. Die holländische Fotografin Desiré van den Berg war in Tokio und hat dort die 23jährige Hina getroffen, eine junge Lady, die dort eine B-Stylers-Boutique mit dem Namen “Baby Shoop” betreibt – das Motto des Lädchens: “Black for Life”. Alles dort zu Erwerbende ist dem HipHop und der schwarzen Kultur gewidmet, ob es nun die Musik, die Mode oder eben der Tanz ist. Hier haben wir eine Bilderserie von Desiré van den Berg, ein Interview zu diesem Thema findet Ihr direkt bei Vice. Zusätzlich habe ich noch ein Video bei youtube gefunden, es ist aber schon etwas älter.

Dutch photographer Desiré van den Berg has spent the past seven months traveling around Asia. She lives in Hong Kong at the moment, but when she was in Tokyo, back in December 2013, she met Hina, a 23-year-old who works at a trendy Tokyo boutique called Baby Shoop. Hina’s shop has the tagline “Black for Life.” She describes its products as “a tribute to Black culture: the music, the fashion, and style of dance.”

japanese-bstyle-photography_02
» Weiterlesen…

Pin It



Streetart: Nychos New Mural in San Francisco // USA (7 Pictures)

MC Winkel · Abgelegt: Film-/ Fotokunst, Paintings, Streetstyle | 10.04.2014 um 18:01 Uhr

nychos_mural_sanfran_01

Den österreichischen Streetartist Nychos hatten wir ja gerade erst mit einem Mural in seiner Heimat gefeatured, heute gibt es Neues: hier ist sein brandneues Mural, welches er gerade in San Francisco fertiggestellt hat. Er ist aktuell in der Stadt, um seine “Street Anatomy”-Show vorzubereiten, es kann also gut sein, dass wir in Kürze noch mehr zu sehen bekommen.

“After Linz, Austria last month, Nychos is now back in North America where he just finished working on this new signature piece on the streets of San Francisco. In town for his upcoming show “Street Anatomy”, the wall was made possible by Montanacans x Fifty24sf for Wallspace.”

» Weiterlesen…

Pin It



Streetart: New Gigantic 9-Storey Mural by Rone in Melbourne // Australia (6 Pictures)

Sahjah · Abgelegt: Design und so, Film-/ Fotokunst, Paintings, Streetstyle, urban art | 09.04.2014 um 13:15 Uhr

rone_gigantic_Mural_melbourne_2014_01

Seit Anfang des Monats ziert ein 9 stöckiges Gebäude im australischen Melbourne, ein neues gigantisches Mural von Streetartist und WHUDAT-Stammgast Rone. Das beeindruckende 25 x 30 m messende Monstrum von einem Artwork in der Collins Street wurde vom Künstler innerhalb von 7 Tagen in etwa 70 Stunden gefertigt und stellt das aktuell größte Mural in Australien dar. Bei der jungen Dame, die nun großflächig in Melbourne zu bestaunen ist, handelt es sich übrigens erneut um Model Teresa Oman. Berlinern könnte sie unter Umständen bekannt vorkommen.

Streetartist Rone just knocked out what is being dubbed the largest mural by one person in Australia. This 9-storey artwork in Melbourne took the artist a solid week, working 10 hours each day.

» Weiterlesen…

Pin It



Streetart: New “Multi Viral” Mural by INTI in Quintanar de la Orden // Spain (5 Pictures)

Nico · Abgelegt: Streetstyle, urban art | 08.04.2014 um 11:30 Uhr

INTI_mural_streetart_3

Seit dem ich selbst durch halb Beirut gelaufen bin, um ein INTI Mural an einer Hausfassade ausfindig zu machen, weiß ich seine Arbeiten noch mehr zu schätzen. Der chilenische Künstler war Anfang des Jahres auf der POW! WOW! auf Hawaii zugegen und ist derzeit in Spanien unterwegs. Dort hat er eins seiner bisher größten Murals in der Kleinstadt Quintanar de la Orden fertig gestellt. “Multi Viral” hat er es genannt und zeigt das weltweit größte Don Quijote Bild.

“Last seen in Hawaii last February for POW! WOW! (covered), INTI is now back in Europe where he just finished working on this new piece in Quintanar de la Orden, Spain. Entitled “Multi Viral”, the Chilean muralist once again dropped a gigantic piece which is now largest Don Quijote image in the world. Santiago Gonzalez runs the project ‘Construir un lugar mejor sin destruir lo que tenemos’ or ‘Building a better place without destroying that we have’ to regenerate urban landscapes with street art and to give a boost to his region culture attractions.”

» Weiterlesen…

Pin It



Nächste Seite

Sponsors:

Follow WHUDAT:

Sponsors: