AXE Apollo: Reise mit Buzz Aldrin ins Weltall und 3 Jahresvorräte AXE Apollo zu gewinnen!

axe_apollo_campaign_001

Der aufmerksame WHUDAT-Leser wird mitbekommen haben, dass AXE dieses Jahr mit dem neuen Apollo-Clip beim Supwerbowl 2013 vertreten war und hier erfahrt Ihr jetzt, wie IHR ins All geschossen werden könnt (kein Shice!): AXE bietet anlässlich der Apollo-Produkteinführung die Chance, einen Flug ins Weltall zu gewinnen und dass mit keinem Geringeren als Homie Buzz Aldrin, dem zweiten Menschen auf dem Mond! Dazu ganz einfach bei axe.de bewerben, die unterschiedlichen Herausforderungen bestehen und dann mit etwas Glück zur AASA (AXE Apollo Space Academy) in Florida eingeladen werden. Die besten 22 Teilnehmer aus aller Welt fliegen dann an der Seite eines erfahrenen Piloten in einem 2-Mann-Shuttle ins – das klingt so absurd: All! Wie geil.

Falls Ihr keine Ambitionen hegt, diesen Planeten temporär in einem Space-Shuttle zu verlassen, dann könnt Ihr immerhin 3 Jahrespakete gewinnen. Dazu bitte einfach in die Kommentare schreiben, wann Ihr das letzte Mal so ein Ganzkörperhygiene-Paket hättet gebrauchen können. Wann habt Ihr zuletzt so richtig kräftig geschwitzt und hättet Euch eine Dusche mit dem Axe-Sortiment (Duschgel, Shampoo und Deospray) hart gewünscht? Die Top 3 Geschichten gewinnen – Juror ist yours truly, also strengt Euch an. Nächsten Sonntag Abend lose ich aus – Viel Erfolg!

axe_apollo_campaign_002

axe_apollo_campaign_003

axe_apollo_campaign_004

axe_apollo_campaign_005

Clips:

YouTube Preview Image

YouTube Preview Image
___
[Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von AXE]

Pin It

Facebook Comments:

Kommentare

14 Kommentare zu “AXE Apollo: Reise mit Buzz Aldrin ins Weltall und 3 Jahresvorräte AXE Apollo zu gewinnen!”

  1. Dennis sagt:

    Dusche hätte ich schon öfter gut gebrauchen können. Am schlimmsten war es beim Rock am Ring wo ich irgendwie so komplett unorganisiert hingegangen bin und irgendwie bisschen struggle mit mir selbst hatte da so irgendwie duschen zu gehen. Meine Güte, wie muss ich auf der Rückfahrt bei Burger King gerochen haben? Die Dusche danach war ein hoch Genuss!

    Und dann noch letztes Jahr nach eine Tag im Bikepark Winterberg. Ganzen Tag Rad gefahren – alles war dreckig. Alles. Dreck und Schweiß! Ich kann außerdem den Jahresvorrat unglaublich gut gebrauchen!

    AntwortenAntworten
  2. danimateur sagt:

    ich hätte es heute gebrauchen können, da ich als astronaut den kölner karneval unsicher gemacht habe und was läge daher näher als den passenden duft und die hygiene ( ich rede von vorher wie auch danach ) von axe zu benutzen, denn nichts schlägt einen astronauten.

    AntwortenAntworten
  3. Clemens sagt:

    Wann ich das letzte mal so richtig geschwitzt habe? Mal abgesehen von meinen sportlichen Bemühungen, Gewicht zu verlieren? Das ist einfach… am 22. Dezember 2012. Wir – eine reine Jux-Kickerl-Partie – die just for fun jeden Sonntag ein bisserl dem Ball nachrennen, haben uns in der Nachbargemeinde für ein Juxturnier angemeldet. Dachten wir zumindest. Aber bei gemeldeten Namen wie FC Zaubermaus und AC Bummzu lag dieser Schluss schon nahe. War aber nicht so… waren alles Landesliga-Kicker, Halbprofis, Ex-Regionalligaspieler, insgesamt also meilenweit von uns unserer Klasse entfernt… Erste Partie also mal gleich sauber 8:0 verloren, zweite Partie mit mehr Krampf als Kampf 5:0, dritte Partie also eh schon wurscht, aber die Ehre will halt… Und da simma dann wirklich ins Schwitzen gekommen. Aber nicht der sportlichen Anstrengungen wegen, das war sowieso schon egal, nein, einer unserer Mitspieler (der Form halber, ein Gastspieler, keiner unserer regelmäßigen Juxpartie) wurde vom Ehrgeiz gepackt – vielleicht war es auch das eine oder andere Getränk vor der Partie, egal, auf jeden Fall viel er dann doch eher ungut auf. Im Sinne von Eigentoren, Fouls an den eigenen Mitspielern, Schimpftiraden zum Gegner. Wir also wollen ihn auswechseln, macht ja auch wirklich keinen Spaß sowas, doch was passiert? Er fängt an, wie ein Rumpelstilzchen im Kreis zu hüpfen, weigert sich, das Spielfeld zu verlassen, schnappt sich den Ball, beginnt Basketball zu spielen, kurzum, nachdem ein Spiel nicht mehr möglich war und bevor wir (und unsere mehr als belustigten Gegner) komplett in Schweiß ausbrechen, haben wir uns drauf geeinigt, das Spiel abzubrechen und unseren “Mitspieler” alleine weiterspielen zu lassen. Was er dann auch gemacht hat, also komplett alleine. Ohne Mitspieler. Ohne Gegner. Wobei, sein größter Gegner war er wahrscheinlich eh selbst… ;-)

    AntwortenAntworten
  4. Sebastian sagt:

    Schon mal Ende August in Peking gewesen? Selbst als Mensch, der wirklich nie, außer es ist Anzugpflicht, ohne cap respektive Mütze ausm Haus, ja sogar ausm Bett geht, habe ich mir bei 35 grad und einer Luftfeuchtigkeit höher als der Mond weg ist mal tausend den absoluten Wolf geschwitzt. Im stehen, im Schatten. Da riecht man nach 2 Minuten so oft wie nach 3 Wochen Festival am Stück. Also ohne Deo, mit Deo sind’s wie 2 Wochen Festival oder eine Informatikvorlesung (ich rede dabei von den Zuhörern – leider True Story). Und wenn ich den Flug gewinnen sollte, Brauch ich de jahresvorrat gegen den Angstschweiß, kannste mir glauben.
    Ich würde natürlich n Werder Trikot mit der Nummer 7 bei dem Gig tragen, versteht sich von selbst!

    AntwortenAntworten
  5. Johannes sagt:

    Im November 2011 war ich als Backpacker in Australien unterwegs und zusammen mit einem Kollegen auf einer Orangenfarm. 10-12h/Tag in der prallen Sonne bei ca. 40°C Orangen pflücken ist ja nicht gerade eine angenehme Arbeit… Abends haben wir dann nicht mal eine kalte Dusche bekommen, da die nächste öffentliche Dusche 5km weit weg war, ohne Auto war das nach dem langen Arbeitstag nicht mehr machbar und unser Arbeitgeber hat uns nicht bei sich zu Hause duschen lassen… nach 6 Tagen haben wir dann die Zelte abgebrochen und sind mit dem Bus zurück in die Stadt gefahren. Da hatte ich dann um ziemlich genau 23:00 Uhr die vermutlich beste Dusche meines Lebens ^^
    Klingt eklig, hat sich auch so angefühlt, hätte ich gerne nie wieder =)

    AntwortenAntworten
  6. vollschoen sagt:

    Nachdem ich eine Nacht durchgemacht habe, hab’ ich ein Megan Vox Video auf dem iPad am Strand von Cairns in der Mittagshitze geguckt und ich war nicht eingecremt. Nuff said, I guess. Nein, Du willst es nicht wissen. :o)

    AntwortenAntworten
  7. David sagt:

    Das kann ich dir exakt sagen!

    Vor 2 Jahren bei Rock im Park, als mir bereits Donnerstag jemand ins Zelt broch/brach/brechte :D

    Die folgenden Tage verbrachte ich im Stuhl schlafend, vor dem Zelt! Glücklicherweise war es ein warmer Sommer ;)
    Klamotten usw waren leider auch dem Schwall zum Opfer gefallen :D
    In diesen Momenten habe ich mich ganz klar nach einem solchen Paket gesehnt ;)

    Sonntag ging das Zelt dann in Flammen auf und brannte unglaublich gut ;)

    AntwortenAntworten
  8. JayKay sagt:

    ich erinnere mich nur sehr schwach, aber es muss sich wohl im vergangen september zugetragen haben.
    Als iceman schwitzt man nunmal nicht so oft!

    ich erwachte an diesem tag etwas zerzaust. hatte noch sabber zwischen den mundwinkeln und schlürfte so aus dem bett.
    da ich zu dieser zeit mehr den sonnenseiten des lebens folgte und häufig lange schlief, sah ich erst in den frühen nachmittagsstunden nach, was die welt für neue geschichten geschrieben hatte.
    Dort gab es auch ein ominöses Internetangebot von einem kieler sunnyboy, der zeit seines lebens wohl mehr urlaubsorte gesehen hat, als es sich die sklaven, in den großraumbüros der aktienmarktnotierten unternehmen, nur vorstellen könnten. was für ein dude!

    ich durchstöberte dieses sich whudat nenende etwas und stieß auf einen beitrag, der sich um mercedes-benz und den “derbsten der derbsten” einem gewissen jan delay drehte.
    dort stand etwas von einem geheim konzert, wofür es nicht einmal auf den bekannten schwarzmärkten in osteuropäischen ländern, karten zu erstehen gab.

    aber da der braungebrannte dude, dem das ganze geschriebene auf weißem hintergrund hier wohl gehört, einen super draht zu den veranstaltern hätte, konnte er wohl ein paar karten frei machen.

    das einzigste was man tun müsse, neben dem kompletten identitätsverlust und der belustigung der anderen, war zu begründen warum man denn nun genau derjenige wäre, der die karten notwendig hätte.

    Nun da ich wohl von haus aus mit einer etwas größergeratenen mundpartie ausgestattet wurde und diese auch zu nutzen wusste, schrieb ich einfach folgendes:
    “Ich brauch die Dinger, weil ich halt so derbe ausseh’ und man darauf nicht verzichten kann/darf!
    Oder ganz einfach: PENIS!
    ;)”
    wobei das zwinkergesicht nur für die ladys war, damit die sich durch meinen fallistischen ausruf nicht beleidigt fühlten.

    Naja ende von der ganzen schose war, dass man auf mich wohl wirklich nicht verzichten wollte/konnte.
    Das dumme war nur, dass ich eigentlich so ziemlich keine zeit hatte. aber da ich ja bekanntlich ein abkommen mit dem weihnachtmann habe und and den tagen an denen er nichts zu tun hat seinen schlitten ausleihen darf, habe ich das dann schon irgendwie gemeistert.

    Hier nun mein bericht:
    Mittwoch 12.09.2012
    15:00 irgendwo in oberschwaben
    Weihnachtmann teilt mir im whatsapp mit:
    “komme in fünf minuten zu schlittenübergabe”
    Okay also schuhe geschnürt, raus auf die straße!

    15:30
    Nach einer unverschämten verspätung kreuzt der alte mann dann doch endlich auf.
    erzählt mir irgendwas von stau in skandinavien, und der luftraum über thüringen war auch schonmal was anderes. aber gut – peitsche geschwungen und los gehts.

    18:00
    München – ja richtig münchen. hier fand nämlich ein konzert einer englischen britpop band statt die wohl sehr viel geld verdienten mit ihrer arbeit, zumindest macht das so den eindruck.
    Parken musste ich den schlitten am bahnhofsstrich. die parkplatzsituation in münchen ist ne absolute frechheit!
    Also die 5 km zum olympiapark gelaufen.
    Konzert gesehen – hammer geil!
    dann um 23 Uhr wieder zurück. schwitz.

    Am bahnhof angekommen fiel mir aber auf, dass einer der hirsche, die sich da vor dem schlitten die zeit vertrieben, sich davon geschlichen hatte um irgendwelchen amourösen nebenereignissen nach zu gehen. der name vixen liebe herrschafften kommt wirklich nicht von ungefähr.

    Es dauerte bis in die frühen morgenstunden bis sich der tölpel wieder blicken lies und ich meine reise fortsetzen konnte. so ein schlitten ist schon was geiles aber fehlt ein antriebstier, geht alles in die brüche.

    Auf dem weg nach hamburg versuchte ich etwas schlaf zu finden. aber auf 20000 fuß herrschen wohl zu dieser zeit viele spätsommerlichen gewitter. was für ein höllenritt! no sleep!

    Donnerstag 13.09.2012
    12:00 Uhr – Hamburg
    Eine stadt wie ein traum. naja ich wahr halt einfach schon 24 stunden auf den beinen ohne geschlafen zu haben und das beeinflusste meine aufnahmefähigkeit enorm. denn mal ehrlich soviel hundscheiße wie in st. pauli auf der straße liegt, grenz schon fast an körperverletzung.
    ich hatte kein hotel gebucht, das war nicht im budget. So ging ich etwas nach schweiß riechend in die innenstadt. den schlitten stellte ich genau auf der elbphilharmonie ab.
    da die wohl eh nie fertig wird, konnte ich das auch ganz einfach als landeplatz nutzen. behintert ja niemand. das ding ist ja eh ungenutzt.

    der tag war septemberlich warm und da ich keine klamotten zum wechseln dabei hatte begnügte ich mich mit müßiggang. denn mehr schweißperlen wollte ich nicht produzieren. ich stank eh schon wie eine geißbock in der brunftszeit.

    18:00 Uhr
    Das konzert fand in einem vor klinkersteinen nur so strotzenden stadtteil von hamburg statt.
    der einlass war heikel, denn mittlerweile war ich nun 30 stunden auf den beinen und meine äußerlich erscheinung war vergleichbar mit einem auf chrystal meth hängengeblieben drogen junkie.
    Doch trotz des etwas mürrischen blicks des security azubis wurde ich durchgewunken. stand ja auch auf der gästeliste.

    20:00 Uhr
    Ist es nicht toll im stehen schlafen zu können.
    kann ich nicht! hätte ich gern gekonnt, aber war nich!
    Vielmehr reagierte mein körper etwas merkwürdig. das wärme gefühl war völlig unkontrolliert und so war mir im einen moment heiß, so dass ich transpirierte und im anderen moment kalt, sodass der schweiß gefrohr.
    kennt ihr den geruch von altem schweiß – dieser sporthallen geruch. ja so stank ich.
    Meine augen gingen nichtmal mehr zur hälfte auf und meine harre lagen an deiesm abend auch nicht.
    Verdammt!

    Denn genau in diesem moment stand ich IHM gegenüber!
    Jetzt werdet ihr sagen: OMG der hat jan delay getroffen!
    Aber nein weit verfehlt.

    Ich traf IHN, den macker aus kiel! Den, der hier so sachen von sich gibt und der, der sich dem laissez faire verschrieb hat.
    MC WINKEL!
    Der dude!

    Ja und wiegesagt ich roch etwas strenger an diesem abend und wusste nicht richtig zu kommunizieren.
    Also hätte ich wohl in diesem moment, bzw. kurz davor, eine dusche nötig gehabt!

    Als er dann noch hörte, dass ich für dieses event wohl tatsächlich 1000 km pro weg unterwegs gewesen sei, erklärte er mich für vollkommen unzurechnungsfähig.

    Naja aber so wars nunmal, und eigentlich wars cool. für mich zumindest.

    Aber so ein axe dingens wär auch nicht schlecht!

    Peace out!

    AntwortenAntworten
  9. Antje sagt:

    Seit ich beim “Belly Off 3″ eingecheckt habe, schwitze ich pausenlos Blut und Wasser. Könnte das Zeug also rund um die Uhr gebrauchen.

    AntwortenAntworten
  10. Sebastian sagt:

    Das erste und letzte Mal wo ich so richtig geschwitzt und aufgeregt war vor ca. einem 3/4 Jahr.
    Meine Frau weckt mich um 4h morgens mit dem Satz “Schatz ich glaub es geht los”. Die nächsten 1 1/2 Stunden wusste ich nicht was ich zuerst machen soll: Frau ins Auto stecken, abwarten und Frau beruhigen oder selber nicht in Panik verfallen. Als wir dann 2 Stunden später im Krankenhaus ankamen und die Schwester uns mitteilte dass das Kind in 45min per Kaiserschnitt geholt wird, wusste ich, man kann noch aufgeregter sein als die Stunden zuvor.
    “Wie er kommt in nicht einmal einer Stunde? Krass, ok äh und nun?”
    Als sie dann in den OP-Saal kam und ich 5min später sie dort liegen sah wurde es innerlich noch heftiger. Keine 5min später war der innere Stress verflogen und wir hatten unseren Sohn vor uns liegen.
    Das ist nun ein 3/4 Jahr her und glaube mir, als ich die nächste Dusche (fast einen Tag später) nahm, kam ordentlich was runter ;)

    AntwortenAntworten
  11. Patrick sagt:

    Scheisse, ich kann mit den ganzen Stories nicht mithalten, aber was soll ich sagen. Ich bin Student und damit freu ich mich über jeden Euro, den ich mir sparen kann und außerdem riech ich gern gut!

    THX

    AntwortenAntworten
  12. MC Winkel sagt:

    FYI: Die Gewinner sind Johannes (Orangenfarm in OZ) und Sebastian (Geburt, ich mein: Aaaawwwww! :)) und Clemens (der Kicker!). Herzlichen Glückwunsch – Ihr bekommt Post! Danke an alle Teilnehmer und nicht böse/traurig sein, das nächste Mal klappt es wieder!!

    AntwortenAntworten
  13. Sebastian sagt:

    Besten Dank für den richtigen Riecher beim aussuchen ;)
    Ob man mir jetzt noch glaubt das ich für boff Sport mache? Ich mein schließlich dufte ich ja dann nur noch :)

    AntwortenAntworten
  14. Clemens sagt:

    @MC Winkel: yeah, Paket eingetroffen, jetzt wird nicht mehr gestunken :-)))) DANKE

    AntwortenAntworten

Hinterlasse eine Antwort